Die „Dämonen“ in den Menschen Geist (Religiös) (Verletzte Anteile Psychologie

Black-Talon / Pixabay License

Dissoziation wie folgt beschrieben: „Der Begriff Dissoziation beschreibt in der Psychologie die Trennung von Wahrnehmungs- und Gedächtnisinhalten, welche normalerweise assoziiert sind.
Hierdurch kann die integrative Funktion des Bewusstseins, des Gedächtnisses, der Wahrnehmung und der Identität beeinträchtigt werden.“

Die Psychologie redet nicht wie die Kirche, oder Bibel von „Dämonen“ sondern von verletzten Anteilen im Menschen, die sich verselbstständigen, wird es dem unterbewussten Geist zuviel.

Trauma, Stress, Depressionen, sich selbst verletzen, Reizüberflutung, dies alles trägt zu der Abspaltung zum eigenen ICH bei.

Wie sagte eine Therapeutin: „Wir müssen uns vorstellen unser Geist lebt in einer Firma, mit vielen Mitarbeitern. Vieles geschieht unbewusst und in Abspaltung vom ICH!

Manche Täter, können sich danach nicht einmal an ihre Tat erinnern? Es hat ein anderer Teil die Kontrolle des Geistes übernommen!

Ein „Dämonischer“ Teil, der schon in der Geschichte Jesus vorkommt!

Auch hier wieder, sehr viele Widersprüche, Paradxone, etc.

  • Amnesie: keinen Zugang mehr zu Erinnerungen zu haben
  • Derealisationserscheinungen: sich fremd in der Welt fühlen
  • oder wie in Watte gepackt oder zu bestimmten Sinnesreizen keinen Zugang mehr zu haben
  • Depersonalisationserscheinungen: „neben sich stehen“, sich nicht mehr mit sich selbst identifizieren können, dauerhafte Analgesie (Schutz vor Schmerzen)
  • Fugue: (franz.: Flucht) vollkommener „Filmriss“, nicht mehr wissen, wie man einen Ort gekommen ist
  • Primäre Strukturelle Dissoziation: einfache Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) – ein Aparently Normal Part (ANP, Anscheinend normaler Persönlichkeitsanteil) und ein Emotional Part (EP, Emotionaler Persönlichkeitsanteil)
  • Sekundäre strukturelle Dissoziation – Komplexe PTBS, Entwicklungstrauma, Borderline-Störungen: ein ANP und mehrere EPs

Es gibt noch so viel mehr Begriffe in der heutigen Zeit, damals hatte man in der Religion einen Sammelbegriff, Dämonen. Hier mehr dazu.

Es ist so vieles, hinter einen Eisernen Vorhang. So vieles können auch Psychiater, Gutachter nicht erklären. Höhere Mächte, die alleinige Kraft, allmächtige Kraft Gottes?

Gott der in Dualität und Polarität herrscht. Nur diese Erklärung kann man finden.

Die Rede vom Teufel und von Dämonen hat in der Kirche eine problematische Geschichte und ist heute weitgehend auf christlich-konservative Kreise beschränkt. Doch auch heute ist die Frage des Bösen vor allem angesichts abgründiger kollektiver Gewalt eine ungelöste Herausforderung. Die Bibel setzt sich in einer differenzierten Weise mit der Problematik des Bösen

Das böse finden wir, eklig, abstoßend, Angriffsgedanke, Fluchtgedanke.

Manche verfallen aber auch in Stare, Blockade und ein anderer Teil übernimmt, greift an, tötet, beschimpft. Ein „Dämonischer“ Teil übernimmt, den man zuerst irgendwie vorher zu unterdrücken versuchte. Es wird noch viel spannender, bleibt dran.