Die Macht der Kränkung: Familientragödien in Salzburg

Foto: pixabay, zib

Es lief gerade im ORF auf dem zweiten Programm die Macht der Kränkung.

Eine sechsteilige Serie, die verfilmt wurde aus dem Buch von Reinhard Haller. In der Theorie erzählt sich vieles leichter. In der Praxis geschah eine weitere Tragödie.

Mittlerweile wurde auch die Frau tot aufgefunden, die schon länger samt, Mann gesucht wurde. Die Frau wurde nun gefunden, doch es war zu spät

Hier einige Links dazu: Zeit im Blick übernimmt für Links keine Gewähr.

Vermisstes Ex-Paar: Spaziergänger fanden Leiche der Frau

Vermisstes Ex-Ehepaar: Leiche der Frau gefunden

Ein Hellseher wollte noch bei der Suche helfen:

Vermisstes Ex-Ehepaar: “Hellseher” will Polizei helfen

Und nun, statt Fernsehserie, lief eigenes Drama ab:

Polizeibericht: Tödliche Auseinandersetzung im Pinzgau – Erstmeldung

Am Abend des 29. August ereignete sich aus noch unbekannter Ursache in einem Einfamilienhaus in Maishofen eine Auseinandersetzung zwischen einem 81-jährigen Pinzgauer, seiner 71-jährigen Gattin und dem 51-jährigen Sohn.
Im Verlauf dieser Auseinandersetzung kam die 71-Jährige durch unbekannte Ursache zu Tode, der 51-jährige wurde durch Schussverletzungen unbestimmten Grades verletzt und kam nach seiner Erstversorgung in das Universitätsklinikum Salzburg. Der 81-Jährige verstarb aus noch unbekannter Ursache am Weg ins Tauernklinikum. Die Tatortarbeit sowie die Ermittlungen zu Tatursache und -hergang durch das Landeskriminalamt Salzburg laufen derzeit. Die Obduktionen der beiden Verstorbenen sind von der Staatsanwaltschaft Salzburg angeordnet und für den heutigen Tag angesetzt. Aufgrund noch ausständiger Ermittlungsergebnisse und aus kriminaltaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden. Sobald weitere Erkenntnisse zum gegenständlichen Fall vorliegen, erfolgt ein ergänzender Bericht.

Hier weitere Links: Zeit im Blick übernimmt für Links keine Gewähr.

Zwei Tote nach Familienstreit im Salzburger Pinzgau

Schüsse in Salzburg: Ehepaar tot, Sohn im Spital


Disclaimer

  • Wir verweisen hiermit auf den "Ausschluss der Verantwortlichkeit bei Links" und betonen ausdrücklich, dass wir die im Abs. 1 des § 17 ECG genannte Überprüfung etwaiger Rechtswidrigkeit im verlinkten Inhalt nicht immer gewährleisten können.
  • Der Betreiber und die Autoren dieser Website sind weder Juristen, noch beschäftigen sie solche, dürfen und können daher keine Rechtsgutachten über externen Content erstellen.
  • Der Pflicht gem. Abs. 2, § 17 ECG kommen wir erst nach Einlangen qualifizierter Hinweise der Justizbehörden nach. Dennoch beachten wir auch Hinweise daran beteiligter jur. wie phys. Personen und versuchen objektiv zu bleiben.
  • Wir sind nicht verantwortlich für die Offenlegung persönlicher Daten beteiligter jur. wie phys. Personen in und auf verlinkten Webseiten, sowie in den URLs und deren Linktext.
  • Ebenso teilen wir nicht zwingend deren Ansichten, sondern machen die Unschuldsvermutung für alle jur. wie phys. Personen und alle Vorwürfe gegen jene geltend. Dies gilt insbesondere für die eigene Berichterstattung, welche nach dem öst. Mediengesetz erfolgt, soweit wir als Nicht-Juristen dieses verstehen.
  • Wir stehen nicht in (ge)werblichen Zusammenhang mit uo. zu den Betreibern der verlinkten Webseiten.
  • Etwaige Empfehlungen in diesem Bericht sind keine Rechtsberatung!
  • Der Begriff "Abmahnanwalt" bezeichnet Juristen, welche überwiegend u.o. ausschließlich von (meist ungerechtfertigten, überzogenen, rechtlich fragwürdigen) Abmahnungen leben und soll keine Herabwürdigung von Kanzleien darstellen, welche dies innerhalb gesetzlich verankerter Regeln tun.
  • Jener Disclaimer soll sich nicht über gültiges Recht hinwegsetzen und hat aufgrund der nicht Vertrags-gebundenen Wirksamkeit hpts. informativen Charakter.
  • Bitte beachten Sie in dem Zusammenhang auch unsere AGB.

Quelle