Die Regierung will weitere Feiertage streichen

photosforyou / Pixabay License

Die Kirche habe in der Zeit des Sexuellen Missbrauch und sonstigen Missbrauch und Gewalt keinen Grund zum Feiern, ist sich die Regierung einig.

Update: Kirchenaustritte wegen Karfreitag, schreibt HEUTE

Feiertage streichen: „Buß- Katalog für die Kirche“! Weitere Maßnahmen werden folgen.

Die Kirche solle Buße tun und nicht die Menschen weiter zum Narren halten.
Dazu müssen wir die Bevölkerung endlich schützen ist sich diese Regierung einig. Diese Kirche soll ihre Macht verlieren. Sie haben so viele getötet, missbraucht für immer geschändet. Es braucht ein Zeichen. Ein Zeichen ist Schluss mit dem Heucheln und Verklären.

Von den Befürwortern für die Abschaffung weiterer Kirchlicher Feiertage hört man nur noch: „Wir haben Angst um unsere Kinder in diesem Kirchen Missbrauch Skandal. es darf nicht so weitergehen, verantwortungsvolle Eltern schicken ihre Kinder nicht zu diesen Heuchlern“!

In der Bibel steht schon: „Es werden viel in meinem Namen kommen und sie werden viel zerstören“!

Hier mehr dazu

Der Machtmissbrauch durch die Kirche darf so nicht mehr weiter gehen. Feiertage ja, Kirche NEIN!

„Wir sind Kirche“. Sie fordert eine Reform der Priesterweihe. Die „ungerechtfertigte Überhöhung“ der Priester führe zu Arroganz, Hybris und Machtmissbrauch. Heizer: „Die Legitimierung und das Monopol der jetzigen Amtsträger, die Kirche zu leiten, wird und wurde durch die Verbrechen zahlloser Amtsträger ad absurdum geführt.“ –

Schüller: Der Systemfehler liegt in der vollkommen verzerrten Machtstruktur. Es gibt eigentlich keine Kontrolle von Macht. Und es gibt keine Gewaltentrennung. Die Kirche funktioniert so, als würde in Österreich der Bundespräsident, der Bundeskanzler, der Nationalratspräsident und der oberste Richter eine Person sein.  Interview: Standard.