Die Terroristen von morgen?

Foto: youtube

Am Schauplatz die Sendung vom 21.7.2016 muss jeden getroffen haben.
Sie dealen mit Drogen, liefern sich Schlägereien und rauben Passanten aus – so liest man es in den Tageszeitungen. Immer wieder hört man von Orten in Wien, wo sich angeblich Jugendbanden herumtreiben. Vor allem zwischen jungen tschetschenischen und afghanischen Männern soll es immer wieder zu Konflikten kommen.

Julia Kovarik und Alexandra Augustin von “Am Schauplatz” wollten es genauer wissen und haben in Wiener Parks mit Jugendlichen über ihr Leben gesprochen.

Aussagen wie von einem Tschetschenen: “Wenn einer meine Mutter nur anschaut,tötete ich ihn, mir ist egal ob ich ins Gefängnis gehe”!

Aber auch, sie wollen wieder nach Hause, sie hätten ihren Nachbarn in der Heimat getötet und mussten fliehen. Frauen sind nichts wert, Beten in der Moschee, Tradition und Religion der Heimat. Frauen haben sich dem Mann zu fügen, nur Männer dürfen beisammen stehen und miteinander reden.

“Es ist unser Park”. Ein Park mitten in Wien.

Fantasien von Krieg. Ehre beleidigen und wieder töten.

83% der Österreicher sind in Angst und Sorge und nicht umsonst. Wer am Schauplatz gesehen hat, weiß der nächste Terrorist, Amokfahrer, lauert vielleicht mitten in Wien oder NÖ.

Ausreden haben sie auch: “Wird sich ja zu wenig gekümmert, sie wollen noch mehr Vereinshäuser, wo nur sie unter einander sein können. Sie suchen nach Macht und Machtmissbrauch in unseren Land.

Duzdar ist hier eine willkommene Helferin, eine “gefährliche” Helferin, wie auch schon die Kronen Zeitung erkannt hat. Hier der Bericht dazu.

Hier das Video: Kampf im Park. 21.7.2016