Festnahme nach Bedrohung mit Messer

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 18. Juli 2018 gegen 01:15 Uhr wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt in den Bereich des Schwedenplatzes wegen einer Bedrohung mit Messer gerufen. Laut Angaben von Zeugen soll ein 31-jähriger Mann mit einem Messer auf eine Wartebank einer Straßenbahnstation eingestochen haben.
Als sich ein unbekannter Mann von dieser Wartebank entfernte, verfolgte der Tatverdächtige den Unbekannten und bedrohte ihn mit einem Messer.
Das unbekannte Opfer konnte sich mit einem Schlag in Richtung des mutmaßlichen Täters Distanz verschaffen und verließ den Tatort. Vier Securities der Wiener Linien hatten den Vorfall beobachtet und konnten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei anhalten. Die Beamten nahmen den Mann fest und stellten die Tatwaffe, ein Klappmesser, sicher.

Sparen im Gewaltschutz, könnte auch interessieren.

Quelle