Festnahme nach gefährlicher Drohung

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Beamte des Stadtpolizeikommandos Meidling wurden wegen einer gefährlichen Drohung mit Schusswaffe alarmiert.
Während einer Meinungsverschiedenheit soll ein 27-jähriger serbischer Staatsangehöriger drei Personen (18, 19, 22) bedroht haben.
Die Opfer entfernten sich aus dem Gefahrenbereich und alarmierten die Polizei.
Der Tatverdächtige konnte durch Einsatzkräfte der WEGA in seiner Wohnung festgenommen werden.
In der Wohnung wurde eine Schreckschusspistole sichergestellt. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt.

Alkoholisierter PKW-Lenker verursacht Auffahrunfall

Ein 39-jähriger Mann befuhr gestern mit einem Klein-LKW die Laxenburger Straße, als laut eigenen Angaben das Auto durch einen unbekannten Defekt nicht weiterfahren konnte. Er und ein 32-jähriger Beifahrer schoben danach den LKW weiter, wobei der 32-Jährige lenkte. Ein herannahender PKW-Lenker (37) fuhr in Folge dem laut Angaben unbeleuchteten Klein-LKW auf, wodurch der 32-Jährige leichte Verletzungen erlitt.

Im Zuge der bei Unfällen mit Personenschaden obligaten Untersuchung des Blutalkoholgehalts der Fahrzeuglenker wies der Autolenker eine Alkoholisierung von 1,4 Promille auf, was eine sofortige vorläufige Führerscheinabnahme zur Folge hatte. Bei dem ursprünglichen 39-jährigen Lenker des LKW stellten die Beamten eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel fest, die später von einem Amtsarzt bestätigt wurde. Auch dieser Person wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Darüber hinaus besitzt jener 32-jährige Beifahrer, der später das geschobene Fahrzeug durch das geöffnete Fenster bei der Fahrertür gelenkt hatte, keine Lenkberechtigung für die gegenständliche Fahrzeugklasse. Er wurde diesbezüglich angezeigt.

Festnahme nach mehrmaligem Fluchtversuch mit Pkw

Beamte des Stadtpolizeikommandos Favoriten führten im Bereich der Ferkorngasse eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch, da sie einen Lenker ohne Verwendung des Sicherheitsgurtes wahrnehmen konnten. Nachdem die Beamten bei dem Fahrzeug mehrere Mängel festgestellt hatten, wurde der 55-jährige Lenker über eine Überprüfung des Pkw bei der Landesprüfanstalt informiert. Der Mann verweigerte die Mitfahrt, woraufhin die Beamten aufgrund des Zustandes des Fahrzeuges die Kennzeichentafeln abmontieren wollten. Der Lenker widersetzte sich schließlich der Amtshandlung und fuhr plötzlich los. Ein Beamter konnte nur durch einen Sprung zur Seite einen Zusammenstoß vermeiden. Einige Meter später kam der Pkw kurzzeitig zum Stillstand. Bei dem neuerlichen Versuch den Tatverdächtigen zu stoppen, wurden zwei Beamte von dem Fahrzeug zu Boden gestoßen und der Mann fuhr weg. Sofort wurde durch weitere Polizeikräfte des Stadtpolizeikommandos Favoriten die Verfolgung des Flüchtenden aufgenommen. Im Bereich der Raxstraße konnte der Tatverdächtige schließlich angehalten und festgenommen werden. Neben mehreren strafrechtlichen Anzeigen, wird der 55-jährige österreichische Staatsbürger wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen angezeigt. Im Zuge des Fluchtversuchs wurden ein Polizeiauto beschädigt und ein Beamter verletzt.

LVA Wien zieht Raser aus dem Verkehr

Beamte der Landesverkehrsabteilung Wien (LVA) wurden auf einen rasanten Lenker auf der A23 aufmerksam.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Mann schließlich nach mehreren Verwaltungsübertretungen und einer gefahrenen Höchstgeschwindigkeit von 144 km/h anhalten.

Nach einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle wurde dem Mann der Führerschein vorläufig abgenommen.

Quelle