Festnahme nach Messerstich

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau wurden wegen eines Streits in einer Wohnung alarmiert.
Dabei soll ein 37-jähriger irakischer Staatsangehöriger einen 30-jährigen Mann mit einem Messer attackiert und verletzt haben.
Das Opfer konnte in weiterer Folge aus der Wohnung flüchten.
Laut ersten Angaben von Zeugen soll der Tatverdächtige den 30-Jährigen verfolgt und mehrmals mit Schlägen attackiert haben.
Der 37-Jährige wurde kurze Zeit nachdem er von dem Opfer abgelassen hatte von der Wiener Polizei festgenommen. Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau und der WEGA übernahmen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung die notfallmedizinische Versorgung. Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Spital gebracht.
Sein Zustand ist derzeit stabil.

Opfer rettete sich schwerst verletzt vor Angreifer

Quelle