Firma Laufen in Wilhelmsburg: 130 MitarbeiterInnen von Job-Abbau betroffen

Laufen Austria AG Fotocredit: Laufen Austria AG Ort: Österreich / Wilhelmsburg
BILD zu OTS - Laufen Austria AG - ProduktionsgebŠude in Wilhelmsburg/N… Laufen Austria AG Fotocredit: Laufen Austria AG Ort: Österreich / Wilhelmsburg

Wie am Mittwochnachmittag bekannt wurde, will die Firma Laufen rund 130 ihrer insgesamt 200 Beschäftigten am Standort der Österreich-Zentrale im niederösterreichischen Wilhelmsburg abbauen.
Diese müssen sich nun auf Jobsuche machen.
Der niederösterreichische SPÖ-Abgeordnete Rudolf Silvan stellt diesbezüglich eine Forderung an die Regierung: „Diese sollte sich mehr um die Einführung und Stärkung geeigneter Jobprogramme bemühen.
Hier denke ich z.B. an die von der SPÖ seinerzeit ins Leben gerufene Aktion 20.000. Nur einen strengeren Vollzug beim Arbeitslosengeld zu fordern, ist keine umfassende Lösung. Vor allem ältere Arbeitslose haben es überdurchschnittlich schwer, einen neuen Job zu finden“ so Silvan.

Silvan weiter: „Meint Wirtschaftsministerin Schramböck auch hier, dass diese nun vor dem Job-Aus stehenden Personen arbeitsunwillig sind, wenn Sie keine Jobs im Westen des Landes annehmen können? Solchen Ansagen erteile ich eine klare Absage.“

Insgesamt beschäftigt der Keramikhersteller für Bad und WC 340 MitarbeiterInnen in Österreich. Bestürzt zeigt sich Rudolf Silvan über diesen schweren Schlag für die Region. Begründet wird die Entlassungswelle in einer ersten Stellungnahme des spanischen Rocca-Konzerns mit der Verlagerung der Produktion ins Ausland sowie mit einer negativen Bilanz im Vorjahr.

Silvan: „Betriebsrat und Gewerkschaft kämpfen nun vehement um einen fairen Sozialplan. Eines ist klar: Den MitarbeiterInnen sowie deren Familien und Kindern darf nicht von einem Tag auf den anderen die Existenzgrundlage genommen werden. Jeder kann sich ausmalen, wie düster die Stimmung heute Abend bei diesen 130 Familien in und um Wilhelmsburg sein wird.“

Trotz der geplanten großzügigen Steuergeschenke der schwarz-grünen Bundesregierung an Großunternehmen verlagert nun wieder ein großer Konzern Arbeitsplätze ins Ausland. Die neue Regierung müsse sich wieder viel weiter auf die Seite der ArbeitnehmerInnen stellen, „anstatt sich noch einmal mit den Superreichen und Konzernen ins Bett zu legen“.

Silvan weiter: „Erst im September habe ich ein Statement von Christian Schäfer, dem stellvertretenden Geschäftsführer der Firma Laufen gelesen, da wollte man noch das Österreich-Geschäft ausbauen und nach Möglichkeit den Marktanteil halten. Das war zum 100-jährigen Jubiläum dieses niederösterreichischen Traditionsunternehmens – und nun das.“

Auch wenn die Arbeitslosigkeit im Bezirk St. Pölten und St. Pölten Land im letzten Jahr leicht rückläufig war, sei es laut Silvan für die betroffenen ArbeitnehmerInnen eben keineswegs leicht, einen adäquaten Job mit gleicher Bezahlung zu finden. Denn: „Überall, wo man mit einem Job neu beginnt, muss man sich klarerweise erst einmal beweisen. Wenn jetzt viele Personen in einer Region aus der gleichen Branche auf Jobsuche sind, wird es natürlich schwieriger für den Einzelnen“, erklärt Silvan. Bei der Jobvermittlung vertraut Silvan vor allem auf die Expertinnen und Experten des AMS, denn diese seien es, so Silvan, die vielen ArbeiterInnen nach einer Entlassung wieder Hoffnung und neue Chancen bieten können.

Laufen Austria AG wird Produktion am Standort Gmunden konzentrieren.

Mitarbeiter-Abbau am Standort Wilhelmsburg von 190 auf 60 Personen

Die Laufen Austria AG, der einzige Sanitärkeramikhersteller in Österreich, wird seine Produktion in Österreich konzentrieren.

Heute, am 12. Februar 2020, hat der Vorstand die Mitarbeiter der Laufen Austria AG über diese Restrukturierung informiert. Die Produktion am Standort Wilhelmsburg wird im 2. Quartal 2020 eingestellt. Ein Teil der Produktion wird nach Gmunden, der Rest in die angrenzenden europäischen Produktionsstandorte von Laufen verlagert.

Der Personalstand in Wilhelmsburg wird in den kommenden Monaten von 190 auf 60 Personen reduziert. Für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion in Wilhelmsburg wird gemeinsam mit dem Betriebsrat ein Sozialplan ausgearbeitet. Das AMS-Frühwarnsystem wird Ende März aktiviert.

Die Produktion in Wilhelmsburg ist in den vergangenen Jahren aufgrund des Preisdrucks im In- und Ausland deutlich unter 50 % der jährlichen Kapazitäten des Brennofens – rund 450.000 Stück pro Jahr – gesunken. Mit der weiter sinkenden Auslastung in Wilhelmsburg ist die Aufrechterhaltung der Produktion sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch nicht mehr vertretbar.

Wilhelmsburg bleibt Österreich-Zentrale

Die Verwaltung ist von diesem Schritt nicht betroffen. Wilhelmsburg fungiert weiterhin als Österreich-Zentrale für die Laufen Austria AG. Entsprechend bleiben Management, Verwaltung, Finanzen, HR, IT, Lager und Logistik, Marketing und Vertrieb sowie technischer Kunden-Support und Training in Wilhelmsburg bestehen.

Die Neuausrichtung der Unternehmensgruppe führt zu einer Stärkung des Produktionsstandortes von Laufen in Gmunden (OÖ). Als Innovationszentrum der gesamten Laufen-Gruppe spielt Gmunden schon heute eine sehr wichtige Rolle im Konzern. Mit seiner Spezialisierung auf die patentierte Material-Innovation der SaphirKeramik steht Gmunden für völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten im Keramikbereich sowie hohe Handwerkskunst und Qualität. Die weltweite Nachfrage nach SaphirKeramik aus Gmunden ist ungebrochen hoch und wird weiter zulegen.

Stärkung des Vertriebs

Für die Kunden der Laufen Austria AG ändert sich nichts. Zuverlässige Lieferungen und die gewohnt hohe Servicequalität sind weiterhin gewährleistet. Gleichzeitig wird der Vertrieb von Laufen-Sanitärprodukten in Österreich sukzessive ausgebaut. Laufen wird die Marktführerschaft bei Sanitärkeramik nutzen, um als führender Komplettanbieter für das Bad in Österreich in den Bereichen Möbel, Armaturen, Wannen und digitale Lösungen weiter zu wachsen. In diesen Zukunftssegmenten konnten zuletzt zweistellige Wachstumsraten in Österreich erzielt werden. Mit dem Ausbau des Vertriebs und der kürzlich erfolgten Eröffnung eines neuen Schauraums in Wien wird Laufen künftig noch näher beim Kunden sein.

Über die Laufen Austria AG:

Die Laufen Austria AG produziert und vertreibt hochwertige Sanitäreinrichtungen in Österreich und beschäftigt aktuell rund 350 Mitarbeiter. Die Laufen Austria AG ist Teil der Schweizer Laufen-Gruppe, die auf Komplettlösungen für Badezimmer im Premium-Segment spezialisiert ist. Das 1892 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Laufen bei Basel. Die Laufen-Gruppe beschäftigt heute 2.500 Mitarbeiter in acht mitteleuropäischen Produktionsstätten (Schweiz, Österreich, Tschechien und Polen) und unterhält Vertriebsbüros in 44 Ländern weltweit.

Quelle