FPÖ-Berger: „SPÖ predigt Wasser und lehrt Kiffen“

Wunderela / Pixabay

„Die scheinheilige Moral der SPÖ wird immer wieder entlarvt, so auch diesmal in Oberösterreich.
Laut aktuellen Polizei- und Medienberichten sollen in der Welser SPÖ-Bezirksgeschäftsstelle, in welcher die ‚Aktion kritischer Schüler‘ untergebracht ist, Unmengen an Drogen konsumiert und verkauft worden sein. 14 bis 16-jährige Jugendliche sollen dort von den Aufsichtspersonen zum Drogenkonsum ermuntert und zum Dealen ausgebildet worden sein. Die Behörde gehe immerhin von einem Drogendurchsatz von etwa 114kg Marihuana aus.“, zeigte sich die freiheitliche Jugendsprecherin NAbg. Ricarda Berger erschüttert.

„Der Schutz und die Gesundheit der österreichischen Bevölkerung, wird in stundenlangen Diskussionen als Vorwand für politisch motivierte Kampagnen vorgetäuscht, während Jugendvertrauenspersonen ihre Schützlinge zu Sucht und Rauschgifthandel erziehen, aber vielleicht haben sie ja vor der Tür ihren Joint genossen und die Nichtraucher geschützt“, sagte Berger.

„Der Schutz unserer Kinder vor Gewalt, Drogen und Fanatismus muss unsere oberste Priorität besitzen. An diesem Vorfall sieht man eindeutig, dass die SPÖ nicht der richtige Platz für unseren Nachwuchs ist. Demo-Radau, Drogen und eine marxistische Jugend können wohl kaum eine Erziehung unserer Jugend sein,“ so Berger.

Quelle