FPÖ will vom ORF sofort Filmaufnahmen übergeben

15299 / Pixabay

Aussagen wie: “Stinkende Juden” Dafür hat die FPÖ nie Zustimmung gegeben.

Update: Wie der Standard schreibt: ORF brachte zunächst Beitrag, in dem Distanzierung von Nazi-Sager durch FPÖ-Kandidat Abwerzger weggelassen wurde – Juden-und-der-FPOe-Landeschef-Wahlkampfreportage-im-ORF-Tirol

Was der 86 jährige angeblich sagte:

“Sofort Nazi” Er sei militärisch ausgebildet worden, bei der HJ (Hitlerjugend), dort habe “Zucht und Ordnung” geherrscht. “Das Politische, was sie da mit den Juden gehabt haben vielleicht” sei “uns nichts angegangen”. Und “In der Kirche … “hat es früher allweil geheißen: die stinkenden Juden. Heute darfst du das nicht sagen, da bist sofort Nazi”. Der Beitrag endete mit einem Nicken Abwerzgers, einer Totale und dem Off-Text: “Ein blauer Landtagswahlkampf auf Hochtouren”. In den sozialen Medien hagelte es daraufhin Kritik am FPÖ-Politiker, die dieser sofort zurückwies. Er erklärte: “Wir haben uns deutlich distanziert”, der ORF habe die Reaktion nicht gezeigt, er forderte das Rohmaterial vom ORF.

FPÖ-Abwerzger: „Fordere vom ORF-Tirol sofortige Übergabe sämtlicher Filmaufnahmen vom Dreh im Innsbrucker O-Dorf“

FPÖ-Landesparteiobmann verweist auf klare Distanzierung

Um was geht es? Ein 86 jähriger schimpft auf Juden. Die FPÖ hat Angst die Filmaufnahmen könnten Szenen einer Zustimmung durch die FPÖ zeigen. Dies ist unrichtig sagt der Landesparteiobmann von Tirol. Deshalb will er den ORF daran hindern, Ausschnitte der Filmaufnahmen zu zeigen.

Der Standard geht noch weiter: Er schreibt nicht nur Schimpfen, sondern was angeblich gezeigt, gesagt wurde. Im Link zu finden.

„Empört“ zeigte sich heute FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger über den gestrigen „Tirol heute“-Bericht im ORF. „Zwei Stunden begleitete uns das ORF-Team beim Wahlkampf im Innsbrucker Stadtteil O-Dorf. Als plötzlich ein älterer Herr auf mich zukam und primitivste antisemitische Aussagen tätigte“, so Abwerzger, der darauf verwies, „dass der ORF im Bericht, dann eine kurze Filmsequenz brachte, der den falschen Anschein erweckte, dass ich diesen Aussagen nickend zugestimmt hätte.“

„Diese zusammengeschnittene Fassung, entspricht aber nicht den Tatsachen, ich habe niemals zustimmend genickt, sondern zugehört, ich habe ihn aussprechen lassen und dann auch – gemeinsam mit Rudi Federspiel, der neben mir stand, geantwortet. Wir haben uns deutlich von den Aussagen dieses Unbekannten distanziert. Niemand von den anwesenden Funktionären und Mandataren hat den betreffenden alten Mann gekannt – auch ich nicht“, stellte Abwerzger klar.

Abwerzger fordert den ORF auf, ihm sofort die gesamten zweistündigen Aufnahmen zu übermitteln.
Jeder weiß, dass in der FPÖ weder Platz für Antisemitismus noch für NS-Gedankengut ist, derartige Gesinnungen sind abstoßend, abscheulich und verwerflich“, betonte Abwerzger.

Interessant was der Standard dazu schreibt: Zitat im Standard.

“Stinkende Juden” und der FPÖ-Landeschef im ORF Tirol: Das ist mehr wie polarisieren. Da brennt es an allen Ecken und Enden, mit solchen Aussagen.

Hier mehr dazu

Quelle