Frau hat eigenen Ehemann tot aufgefunden

Foto: zib

Rohr bei Hartberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.- Samstagvormittag, 13. März 2021, dürfte ein 59-Jähriger ausgerutscht, ins Wasser eines Baches gestürzt und ertrunken sei.

Gegen 08:00 Uhr verließ der 59-Jährige das Wohnhaus um Holzarbeiten zu verrichten und einen selbstangelegten Staubereich eines Baches zu kontrollieren. Gegen 10:50 Uhr begab sich die Gattin auf die Suche nach dem 59-Jährigen, weil sie ihn nicht erreichen konnte.
Sie konnte ihren Mann schließlich im angeführten Staubereich des Baches vollkommen unter Wasser, auf dem Rücken liegend vorfinden.
Erst mit Unterstützung des zu Hilfe gerufenen Sohnes und eines Arbeitskollegen gelang es den Mann aus dem Wasser zu ziehen.
Die Reanimationsversuche durch die Sanitäter des verständigten Roten Kreuzes verliefen erfolglos. Bei den Ermittlungen des Sachverhaltes, der Mann dürfte auf der Bachböschung ausgerutscht und ins Wasser gestürzt sein, konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden.
Die Klärung der genauen Todesursache wird durch eine sanitätspolizeiliche Obduktion veranlasst.

Quelle