Fremder Mann im Zimmer: Stillende verließ Spital

Kronen Zeitung: Mit uns im Zimmer war ein liebes syrisches Mädchen.
Sie bekam abends Besuch, irgendwann verabschiedete sich die Mutter, der Vater blieb“, berichtet Denise T. Als dieser gegen 22 Uhr noch immer da war, saß die stillende Mama bereits auf Nadeln, weil sie ihre Milch abpumpen wollte.
Doch der fremde Mann machte keine Anstalten zu gehen. Denise T. bat am Schwesternstützpunkt um Hilfe. Als Antwort bekam sie, dass der Vater bei seiner Tochter übernachte, ob dies ein Problem für sie darstelle. „Natürlich fühle ich mich nicht wohl dabei, mit einem fremden Mann die Nacht in einem Zimmer zu verbringen“, so die 30-Jährige, die um Verlegung bat.
Ihr Mann versuchte, die Angelegenheit telefonisch zu lösen – vergebens. Auch das Gespräch mit der Oberärztin fruchtete nicht. Obendrein gab es noch Ärger mit einer verschwundenen Stuhlprobe des Säuglings. Schließlich packte die zweifache Mutter ihre Sachen und entschied sich, ihr Baby woanders weiterbehandeln zu lassen.

Hier mehr dazu

Quelle