Gott ist krank: Grabeskirche in Jerusalem wird geschlossen

Tatort Kirche: Bild pixabay, mon. Zeit im Blick

Von Gott geht eine Virusgefahr aus.

Ebenfalls geschlossen:

Französische Wallfahrtsstätte Lourdes geschlossen

Aber, eins nach dem anderen: “Wer Gott schaut muss sterben”! Heißt es in der Bibel. Sehr interessant, gerade jetzt. Coronavirus.

Die Schließung der Grabeskirche in Jerusalem, das größte Heiligtum des Christentums, war vor wenigen Tagen angesichts der Covid-19-Epidemie noch keine Option.
Nun aber hat sich die Lage wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Israel und den Palästinensergebieten geändert.

Zuvor hatte das israelische Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass sich viele Coronavirus-Infizierte im Land in Synagogen angesteckt hätten. „Das bedeutet, dass Andachtsorte Brutstätten für das Virus sind“, sagte Daher.

Angesichts der Corona-Pandemie schließt die berühmte katholische Wallfahrtsstätte von Lourdes im Südwesten Frankreichs erstmals in ihrer Geschichte ihre Pforten. Das Heiligtum werde umgehend geschlossen, erklärte am Dienstag Rektor Olivier Ribadeau Duma auf Twitter.

Gott ist krank und braucht dringend Hilfe. Die Menschheit hat nur noch Angst vor Gott, er bringt nur Leid und Trauer. Und hat viele bereits angesteckt.

Die Hauptgefahr geht von der Kirche aus, die keine Einsicht kennt und kein Umdenken, Umkehren.