Haft nach gefährlicher Drohung

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Eine 18-Jährige bedrohte am 6. November 2017 um 18:20 Uhr in Perg ihre ebenfalls 18-jährige Mitbewohnerin mit einem 32cm langen Küchenmesser mit dem Umbringen und fügte ihr durch Tritte und Schläge leichte Verletzungen im Bereich des Kopfes und der Beine zu, weshalb sie durch die verständigte Polizeistreife vorläufig festgenommen wurde.
Im Zuge der Erhebungen durch die Polizei Perg stellte sich heraus, dass die 18-Jährige im gemeinsamen Zusammenwirken mit einer weiteren 16-jährigen Mitbewohnerin bereits am 4. November 2017 am Bahnhof in Perg ein Moped stahlen, damit zur Polizeiinspektion St. Georgen/Gusen fuhren, um sich für eine vorangegangene Festnahme wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt vom 2. November 2017 zu rächen. Die Beiden bewarfen den Eingangsbereich mit rohen Eiern und legten eine handschriftliche Notiz mit den Worten ‚Rache ist süß‘ vor der Inspektion ab. Anschließend fuhren sie nach Mauthausen, zwängten beim dortigen Einkaufszentrum eine Schiebetür auf und verwüsteten das Innere des Gebäudes. Sie warfen Blumenstöcke um, verschmierten Wände und Glastüren mit Tortenstücken aus einer Vitrine und verteilten Lebensmittel aus der Gefriertruhe auf dem Boden.
In weiterer Folge schlichen sie sich in Perg in ein Mehrparteienhaus ein und durchsuchten die Kästen im Stiegenhaus, wobei sie von einer Bewohnerin ertappt wurden und flohen. Nach Abschluss der Vernehmung zu den gesamten Vorwürfen auf der Polizeiinspektion Perg wurde die Beschuldigte wieder in die Verwahrungszelle verbracht. Dabei attackierte sie die beiden Beamten, indem sie mit den Füßen trat und wild um sich schlug bzw. zu flüchten versuchte. Aufgrund des gesamten Sachverhaltes wurde seitens der Staatsanwaltschaft die Einlieferung der 18-Jährigen in die Justizanstalt Linz angeordnet.

Quelle