Heute reißen die Meldungen nicht ab die an Satire erinnern

Konrad wird Koordinator für Flüchtlinge Der Top-Manager und ehemalige Raiffeisen-Generalanwalt soll das Asyl-Chaos im Auftrag der Regierung lösen.

Aufgabe des Koordinators wird sein, Quartiere für Asylsuchende in Ländern und Gemeinden zu finden – bei Privaten und in Bundesgebäuden wie Kasernen. Mit lokalen Politikern, Vertretern von Hilfsorganisationen und den Bürgern vor Ort soll er kommunizieren.

Da es sich um etliche ÖVP-geführte Länder handelt, sei ein Manager, der die Volkspartei gut kennt, von Vorteil, heißt es in Regierungskreisen. Im Bund hofft man auf weniger Widerstand von Landeshauptleuten.

Flüchtlingskoordinatoren gibt es auch in zwei Bundesländern: einen in Wien (der Geschäftsführer des Fonds Soziales Wien, Peter Hacker), ab 1. September einen in der Steiermark (Ex-Katastrophenschutzreferatsleiter Kurt Kalcher).

Das alles erinnert eher an Satire, oder ist gar mehr dahinter?

Christian Konrad ist sehr ÖVP nah, na ned. Das Spiel ist a Wahnsinn, was bekommt Christian Konrad dafür?

Der Standard schreibt dazu: Hier der Link.

1 Kommentar

  1. Ein ehemaliger Bank Manager als Flüchtlings Koordinator? Ein Mann der REICH IST UND JETZT SICHER NOCH REICHER WIRD!

    Landesjägermeister und so weiter. Die ÖVP geht ganz schön weit. Einer der Reichsten Männer Österreichs und mit der ÖVP im engsten Kreis. Der hat schon den Neffen von Pröll in die Raika an höchste Stelle gebracht. Wieder ein Hammer aber so ein Hammer.

Kommentare sind deaktiviert.