Ich möchte mich bei der Polizistin und dem Polizisten bedanken

ROOKIE23 / Pixabay

Wie fühlt sich man sich im Gerichtssaal, wenn man jemanden begegnet, der vielleicht bald eines viel schwereren Vergehens verurteilt wird?
Das Gedankenprotokoll einer Journalistin zur Medienrechts-Verhandlung vom Freitag, 1. Oktober 2021 am LG Wr. Neustadt.

Wenige Leute versammeln sich vor dem Schwurgerichtssaal, die Frage ist: kommt ER auch? Alle verneinen dies, aber dann doch:
Der mutmaßliche Frauenmörder kommt in Handschellen, begleitet von zwei Polizeibeamten, es muss die Unschuldsvermutung gelten. Trotzdem, die Gedanken, die vielen Artikel, die man auch selbst zu solchen Themen geschrieben hat und als Aufarbeitung extremer Erfahrungen immer wieder tun könnte.

Ich sitze gerade auf der Bank vor dem Gerichtssaal, höre schnelle Schritte, sehe zwei Polizisten, eine ist eine junge Dame. In der Mitte der Mordverdächtige, schmal ist er, gebeugte Haltung, er hat eine Covid Maske auf. Er kommt nicht als Angeklagter, sondern als Kläger, weil er, bzw. sein Anwalt diverse Verletzungen der Unschuldsvermutung in einigen Artikeln sahen.

Meine Gedanken rasen: „Das ist er!“ Das soll ein mutmaßlicher Mörder sein? Es muss die Unschuldsvermutung gelten. Der Beschuldigte ist so dünn, er verliert die kleinste Hose fast, so zerbrechlich schaut er aus. G…