Impf und Testchaos der Regierung

Impf- und Testchaos
Impf- und Testchaos der zwei ... | Mon: zib / Bild Sebastian Kurz: © von GuentherZ (Eigenes Werk) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons / Bild "Rudolf Anschober": © Bernhard Holub, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons / Higrubilder/Motive: Pixabay

Zu wenig Fokus auf die Impfung gelegt.
Obwohl der Impfstoff zur Verfügung stehe, „wird das politische Chaos immer größer – man verliert sich in Diskussionen um Ausgangsbeschränkungen, Freitesten und Lockdowns“, kritisierte Zangerl am Dienstag heftig.

„Noch immer liegt kein konkreter Impfplan vor, noch immer wird darüber diskutiert, wer wann wie viele Dosen Impfstoff in Österreich bekommen soll. Das ist fahrlässig“, so Zangerl in Richtung der Verantwortlichen. Es müsse nun den Menschen endlich umfassend die Möglichkeit gegeben werden, sich auf freiwilliger Basis impfen zu lassen.

Zahlen steigen: Wieder 2.311 Neuinfektionen und 100 Corona-Tote

Elternvertreter fordern Impfpflicht für Lehrer

ÖVP-Rebell attackiert Regierung wegen Impf-Chaos

Der Arbeiterkammerchef sieht Fahrlässigkeit: „Warum funktionieren die Impfungen in Israel, während Österreich dem Impfstoff nachläuft?“

Tirols schwarzer Arbeiterkammerchef Erwin Zangerl übt scharfe Kritik an der Vorgangsweise bei der Bekämpfung des Coronavirus in Österreich – und sieht zu wenig Fokus auf die Impfung gelegt. Obwohl der Impfstoff zur Verfügung stehe, „wird das politische Chaos immer größer – man verliert sich in Diskussionen um Ausgangsbeschränkungen, Frei-Testen und Lockdowns“, kritisierte Zangerl am Dienstag heftig.