Industrie: Entlastung die Praxis wird zeigen was alles geht!

rawpixel / Pixabay License

Industrie: Entlastung und Investitionen richtiges Rezept, um Krise zu bewältigen.

IV-GS Neumayer: Standort mit Mut und Optimismus wieder stark aufstellen – Anreize für Investitionen in Zukunftsbereiche Gebot der Stunde.

„Die von der Regierung angekündigten Schwerpunkte – Steuerentlastung für arbeitende Menschen, Entlastung der Wirtschaft und Förderung von Investitionen – bieten bei umsichtiger und rascher Umsetzung eine klare Perspektive für Unternehmen und Beschäftigte sowie Potenzial für den Standort. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hat heute wichtige Themen angesprochen und sinnvolle Lösungswege aufgezeigt“, betonte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, am heutigen Sonntag anlässlich der ORF-„Pressestunde“. Optimismus und ein investitionsgetriebenes Wachstum seien der sicherste und nachhaltigste Weg aus der Krise, ein Weg, der Wachstum und Arbeitsplätze stärkt.
In Aussicht gestellte konjunkturelle Maßnahmen bedeuteten daher nicht nur eine Unterstützung, sondern seien insgesamt ein wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort

„Einerseits brauchen wir jetzt Zuversicht und Optimismus, um die Nachfrage weiter anzukurbeln.
Andererseits sind investitionsfördernde und eigenkapitalstärkende Maßnahmen für exportorientierte Unternehmen angesichts der aktuellen Situation ein Gebot der Stunde“, so Neumayer. Den Wirtschaftskreislauf stärken wird etwa die heute angekündigte Prämie für Investitionen.
Darüber hinaus empfiehlt die Industrie auch die Vorziehung der für 2023 geplanten Senkung der Körperschaftsteuer auf 21 Prozent bzw. zumindest der temporäre Entfall der KöSt für nicht entnommene Gewinne.

„Jetzt muss es darum gehen, den Arbeits- und Wirtschaftsstandort Österreich mit Mut und Optimismus gemeinsam wieder stark aufzustellen, um Arbeitsplätze sichern und vor allem wieder aufbauen zu können. Die heimischen Unternehmen werden ihre Strukturen effizienter gestalten. Effizienzsteigernde Maßnahmen kann und muss man sich auch in den staatlichen Strukturen erwarten, alle Bereiche in der Republik werden hier ihren Beitrag leisten müssen“, so Neumayer abschließend.

WKÖ-Spitze begrüßt angekündigte Investitionsprämie.

Mahrer/Kopf: Investitionstätigkeit ist nachhaltigster Weg aus Krise, Impulsmaßnahme für Unternehmen aller Größen.

Aus Sicht der Wirtschaft ist die heute angekündigte Investitionsprämie eine wichtige Säule eines umfassenden Maßnahmenpakets. WKÖ-Präsident Harald Mahrer: „Die Investitionsprämie bringt uns ein weiteres Stück vorwärts. Unternehmen aller Größen sind durch die Corona-Krise massiv unter Druck geraten. Die Unterstützung bei Investitionen wirkt unmittelbar für das Unternehmen, erzeugt aber auch Nachfrage am angespannten Markt und schafft Arbeitsplätze. Eine verstärkte Investitionstätigkeit ist der sicherste, nachhaltigste Weg aus der Krise.“

Angekündigt wurden eine allgemeine Grundprämie und Zuschläge für spezielle Investitionen. Durch eine Investitionsprämie werden steuerliche Investitionen gefördert, sie wirkt unabhängig davon, ob ein Unternehmen Gewinne erwirtschaftet. WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf: „Wir haben damit eine weitere wichtige Maßnahme durchgesetzt. Die angekündigte Investitionsprämie ist ein richtiger Impuls zur Auflösung der verständlichen Zurückhaltung bei Investitionen.“

Quelle
Link zum Originalartikel, bzw. zur Quelle des hier zitierten, adaptierten bzw. referenzierten Artikels (Keine Haftung bez. § 17 ECG)