Körperverletzung in Innsbruck mit anschließendem Widerstand gegen die Staatsgewalt

Foto: Zib Pixabay

Am 26.04.2020 gegen 20:08 Uhr kam es in der Innenstadt von Innsbruck aus derzeit nicht bekannter Ursache zu einer gegenseitigen Körperverletzung zwischen einem 19-jährigen afghanischem Staatsangehörigen und einem 30-jährigen nigerianischem Staatsangehörigen, wobei beide Personen unbestimmten Grades verletzt wurden.
Der 19-Jährige ergriff unmittelbar darauf die Flucht und konnte kurze Zeit später im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung durch Beamte der PI Innsbruck-Bahnhof im Nahbereich des Tatortes ausgeforscht werden.
Der 19-Jährige widersetzte sich anschließend mit Gewalt der Festnahme und verletzte in diesem Zuge zwei Polizeibeamte unbestimmten Grades.
Nach der erfolgten Festnahme wurde der 19-Jährige ins Polizeianhaltezentrum Innsbruck eingeliefert.
Der 30-jährige Nigerianer wurde zur Versorgung in die Klinik Innsbruck eingeliefert. Einer der beiden Polizeibeamten musste nach der Amtshandlung den Dienst abbrechen.
Weitere polizeilichen Ermittlungen sind derzeit noch im Gange.

Aggressive Jugendliche gingen auf Polizisten los

Quelle