Missbrauchsprozess gegen Arzt 109 Kinder missbraucht – Urteil

Foto: zib, pixabay

Jetzt gab es doch ein Urteil im Missbrauchsprozess gegen einen Arzt aus Oberösterreich. Kann dies auch mit diesen Meldungen zusammenhängen, dass es jetzt so schnell ging?

Drogen und Kinderpornos: 67 bayerische Polizisten suspendiert

Drogen bis Kinderpornografie: 67 Polizisten in Bayern vom Dienst suspendiert

67 Polizisten in Bayern suspendiert

Wird ein Polizist suspendiert, kann ihm nach § 39 Beamtenstatusgesetz (BeamtStG) die „Führung der Dienstgeschäfte“ verboten werden. Dazu reicht schon ein Verdacht.

Aber nicht nur, Polizisten sollen verwickelt sein, es geht noch viel weiter, wie Medien berichten.

Berliner Missbrauchsskandal : Mächtiges Netzwerk der Pädophilen reicht weit in die Behörden.

Jahrzehntelang wurden Pflegekinder in Berlin an Sexualstraftäter gegeben. Jetzt bestätigt ein Gutachten: Es hat viele Unterstützer und Mitwisser gegeben – in Jugendämtern, der Verwaltung, der Freien Universität und dem Max-Planck-Institut.

Missbrauchte PflegekinderDer Kinderfänger von Berlin
Die Opfer fordern Gerechtigkeit. Zwei von ihnen haben Klage gegen das Land erhoben. Sie wollen vom Gericht bestätigt bekommen, dass es sich bei dem jahrzehntelangen Missbrauch um Missbrauch mit System handelt, der von Bildungsverwaltung und den Jugendämtern in den Bezirken toleriert und unterstützt wurde. Sie fordern Schmerzensgeld und Schadensersatz. Der rot-rot-grüne Senat aber verwehrte den Opfern bisher den Prozess – indem er ankündigte, eine sogenannte Einrede wegen Verjährung einlegen zu wollen.

Neues Kentler-Gutachten: „Kindeswohlgefährdung in öffentlicher Verantwortung“

Kann es sein, die Justiz in Österreich wollte jetzt ein Zeichen setzen?

Auf alle Fälle wie es auch sei. Es führte zu einer Strafe für den Angeklagten. 13 Jahre und Unterbringung. Das muss fürs erste genügen.

Missbrauchsprozess gegen oö. Arzt – 13 Jahre und Einweisung

Einweisung in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher –  Privatbeteiligte erhielten Zusprüche im fünfstelligen Euro-Bereich.

Wels. Im Landesgericht Wels ist am Mittwoch ein Arzt aus dem Salzkammergut zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Zusätzlich wurde der 56-Jährige vom Schöffensenat in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Er soll 109 Buben sexuell missbraucht haben. Der Prozess verlief weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Verdacht auf sexuelle Belästigung: Polizist suspendiert

Mädchen (11) in Wohnung gelockt und missbraucht

Wiener Polizist soll Obdachlosen mit Pfefferspray gequält haben