Mordversuch in St. Pölten geklärt – 1 Beschuldigter in Haft

PublicDomainPictures / Pixabay

Ein 31-jähriger Mann aus St. Pölten dürfte am 26. April 2019, gegen 20.00 Uhr, mit einem vorerst unbekannten Täter im Stadtgebiet von St. Pölten in Streit geraten und dabei mit einem Messerstich gegen den Oberkörper schwer verletzt worden sein.
Als Zeugen versuchten den Streit zu beenden flüchtete der unbekannte Täter zu Fuß.
Der 31-Jährige suchte daraufhin noch ein Lokal auf, wo sich sein Gesundheitszustand verschlechterte.
Er wurde gegen 22.00 Uhr mit dem Rettungsdienst in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht wo er notoperiert wurde.
Zurzeit ist sein Zustand stabil und er befindet sich nicht in Lebensgefahr.
Die Ermittlungen wurden vom operativen Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos St. Pölten übernommen.
Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen und Zeugeneinvernahmen konnte ein 20-jähriger pakistanischer Asylwerber als Beschuldigter ausgeforscht werden.
Der 20-Jährige wurde am 28. April 2019, gegen 15.55 Uhr, von Kriminalbeamten, über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten im Stadtgebiet von St. Pölten festgenommen werden. Er zeigte sich teilweise geständig und wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Quelle