Mutter und Tochter stürzten am Dachstein ab

danfador / Pixabay

Eine 42-Jährige aus Deutschland stieg am 30. Juli 2018 mit ihrer 13-jährigen Tochter über den Klettersteig “Randkluftsteig” vom Gipfel des Dachstein ab.
Gegen 14 Uhr erreichten sie den Hallstätter-Gletscher, der in diesem Bereich eine Steilheit zwischen 35 und 40 Grad aufweist. Da die beiden keine Eisausrüstung mitführten, entschieden sie sich, sich mit den Sicherungsarmen ihrer Klettersteigsets zusammenzuhängen. Als sie wegen einer Gletscherspalte den Gletscher queren mussten, rutschte die 13-Jährige am Schneefeld ab. Ihre Mutter konnte den Sturz nicht abfangen und wurde mitgerissen.
Beide rutschten rund 50 Meter ab und stürzten über den Spaltenrand zwei Meter tief auf eine Schneebrücke in der Gletscherspalte.
Dort blieben sie verletzt liegen und setzten einen Notruf ab. Der Bergretter und Hüttenwirt der Seethalerhütte stieg zum Unfallort auf und leistete bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers Christophorus 14 Erste Hilfe.
Die beiden Frauen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen.

Quelle