Nachbarin bedroht und ein zweiter Fall – Mutter zündete Auto des Sohnes an

Counselling / Pixabay

Sankt Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – Eine 44-Jährige schrie am Abend des 23. September 2020 in ihrer Wohnung lautstark herum und bedrohte ihre Nachbarin. Polizisten nahmen die Person fest.

Polizisten führten aufgrund einer Lärmbelästigung gegen 19.00 Uhr Erhebungen am Wohnsitz der 44-jährigen aus dem Bezirk Leoben durch. Weil diese ihr Verhalten nicht einstellte und zugleich auch ihre 41-jährige Nachbarin bedrohte, wurde sie wegen ihres anhaltenden und aggressiven Verhaltens festgenommen.
Noch im Dienstkraftfahrzeug beschimpfte und bedrohte die Verdächtige auch die Beamten, woraufhin diese die Festnahme aufrecht hielten und die Staatsanwaltschaft kontaktierten.

Aufgrund der schweren Alkoholisierung der Verdächtigten wird diese am Vormittag zum Sachverhalt befragt.

Steirerin soll versucht haben, Sohn zu verbrennen.

Eine fast unglaubliche Geschichte wird demnächst in Graz ein Gerichtsfall für die Geschworenen: Eine 74-jährige Steirerin soll im März versucht haben, ihren Sohn im Auto zu verbrennen, indem sie 20 Liter Benzin auf der Rückbank entzündete. Der 36-Jährige überlebte das Inferno nur, weil er noch nicht angeschnallt war.

Quelle