Nervlich am Ende – wer oder was hilft?

Foto: pix und zib

Helfen kann man es nicht nennen.

Es war Rache!

Mörderisches Österreich

2018 Rekordjahr an Frauenmorden

Deshalb geschehen auch so viele Verbrechen und Suizide wie nie. Auf Deutsch, es ist jeden wurscht so lange man nur redet!

Was nicht wurscht ist, wenn jemand Asyl schreit ist es ein Freibrief zum kommen und bleiben. Hat jetzt auch Innenminister kickl zugegeben.

Es geschieht aber auch viel unter Österreichern selbst.

48-jähriger Tatverdächtiger verletzt seine Eltern mit einem Messer schwer

Ein 48-jähriger Mann attackierte seine 71-jährige Mutter und seinen 73-jährigen Vater in deren Wohnung mit einem Messer und verletzte beide schwer. Ein Zeuge bemerkte die beiden betagten Opfer im Stiegenhaus, wie diese um Hilfe riefen und verständigte die Polizei. Beamten des Stadtpolizeikommandos Favoriten konnten den Tatverdächtigen festnehmen und die Tatwaffe – ein Küchenmesser – sicherstellen. Der 48-Jährige wurde wegen Mordverdachts angezeigt und befindet sich in Untersuchungshaft.

Ausschlaggebend für solche Taten: Hass gegen die Eltern. Verantwortlich machen für schlechte Kindheit, Bildung, Stress, Alkohol und Drogen können zu solchen Taten auch beitragen.

80% der Taten sind überhaupt Beziehungstaten. Werden aber durch äußere Einflüsse erst im Gang gebracht. Der sogenannte (Trigger) trägt bei, damit dieses Karussell der Einflüsse nicht mehr gestoppt werden kann.

Wissen darüber schützt nicht vor Tat und Taten: Es gab schon Psychotherapeuten die später als Mörder verhaftet wurden. Richter die Kinder sexuell missbrauchten und töteten, oder töten liesen.

Obwohl, es gibt ja zuwenig “Beweise” bis heute. Die werden immer mächtiger sein. Das Mädchen ist tot. Und alle “schuldigen” frei gesprochen.

Wir werden dich und dein Leid nie vergessen und immer anprangern.

48-Jähriger sticht auf Eltern ein: Vater in Lebensgefahr

Quelle