oe24 schreibt von Vertuschungsskandal in Tirol

Foto: pixabay, zib
Foto: pixabay, zib

Platter hat aus den Fehlern scheinbar nichts gelernt: So meinte er zu dem Medium: “Wir sperren hier nicht zu, riegeln nichts ab, es sind gerade einmal 8 Leute infiziert”!

oe24 hat recherchiert und es seien mindestens 150 Menschen in Tirol, die das Afrika Virus in sich tragen.

Quelle, Zitat, oe24:

Vertuschungs-Skandal? Über 150 aktive Südafrika-Fälle in Tirol.

Wie oe24 aus Tiroler Mediziner-Kreisen erfuhr, gibt es nicht wie bisher kommuniziert 8, sondern bereits 150 Fälle des Südafrika-Virus in Tirol.

Am Samstag hieß es noch, dass Tirol 75 B.1.351-Fälle – davon nur einen aktiven Fall – habe. Sonntag wurde dann bestätigt, dass es 300 – davon acht aktive – Fälle der südafrikanischen Variante seien. Das behauptete auch der Tiroler Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Walser in einem Interview mit der ZIB2 am Sonntagabend.

Der alte Fellner, spricht von Lüge! “Plattner wollte uns unverschämt belügen”!

Er ist zu recht sauer, machte doch auch der alte Fellner, Medienprofi, Corona durch und hat zum Glück auch dieses Virus überstanden, wenn es auch sehr schwer war, wie er selbst im Interview sagte.

Er sprach kurz seine Krankheit übrigens im Interview mit einer FPÖ Abgeordneten an, so sagte Fellner: “ Mein Sohn würde hier nicht mit ihnen sprechen, er würde sich nicht trauen. Sie lassen sich weder testen noch tragen Sie Maske, Frau B”!

Sie, die übrigens selbst Ärztin ist: “Ich weiß ich bin gesund, wissen Sie Herr Fellner dies nicht”? Er. “Ich hatte Corona, ich weiß, normal bin ich ich gesund, aber so einem Kampf wünsche ich niemanden”!

Platter streitet nach wie vor mit der Regierung, er will Tirol nicht abriegeln lassen.

Wird Platter gewinnen, der sehr viel Macht hat, muss sich Kurz beugen?

Auch interessant:

Tiroler Wirtschaftskammer-Chef droht Bund: ”Wir sperren morgen auf”

Breite Front für maßvolle Öffnung in Tirol!

Die Präsidenten von Arbeiter-, Landwirtschafts- und Wirtschaftskammer sowie die Tiroler VP-Nationalräte sprechen sich klar für bedachtsame Öffnungsschritte auch in Tirol aus.

Die Präsidenten von Arbeiter-, Landwirtschafts- und Wirtschaftskammer Erwin Zangerl, Josef Hechenberger und Christoph Walser sowie die Tiroler VP-Nationalräte sprechen sich klar für einen besonnenen Umgang und für bedachtsame Öffnungsschritte auch in Tirol aus.

Landwirtschaftskammer-Präsident NR Hechenberger: „Die Zahlen geben weder eine Verlängerung noch eine Abschottung Tirols her. Es kann doch nicht sein, dass man die Tiroler bestraft, weil wir hier schneller und vorsichtiger als andere agiert haben. Wir waren die ersten, die zu sequenzieren begonnen haben und nun darf uns daraus kein Strick gedreht werden.“

Der Präsident der Tiroler AK Erwin Zangerl stellt klar: „Wenn man in Wien im Gesundheitsministerium wirklich glauben würde, Tirol müsse unter Quarantäne gestellt werden, dann wäre es wohl nur recht und billig, auch einen Impfschwerpunkt hierher zu legen. Für PR-Maßnahmen und Ablenkungsmanöver lassen wir uns aber nicht missbrauchen. Die Menschen im Lande haben über Monate alle Maßnahmen geduldig über sich ergehen lassen – jetzt ist aber wirklich genug.“

Wirtschaftskammer-Präsident Walser unterstreicht die Forderung der Wirtschaft nach maximaler Planungssicherheit: „Wir liegen in allen relevanten Zahlen unter dem Bundesschnitt. Eine Abschottung wäre für die Tiroler Unternehmer und das ganze Land ein Schlag unter die Gürtellinie und würde massiv Vertrauen in die Entscheidungsträger zerstören. Wir dürfen und werden uns das nicht gefallen lassen.“

Unterstützung kommt von den Tiroler ÖVP-Nationalräten Kira Grünberg, Alexandra Tanda, Rebecca Kirchbaumer, Franz Hörl und Hermann Gahr. Der Sprecher der Abgeordneten Hermann Gahr: „Wir stehen zu unserem Land und lehnen überschießende und sachlich nicht begründbare Schikanen ab. Die Betrachtung darf nicht nur aus virologischer Sicht passieren, sondern muss gesamtgesellschaftlich erfolgen. Diese Position werden wir auch in Wien in aller Klarheit vertreten.“

Das schreibt der ORF:

Tirol mit eigenem CoV-Paket

Interessant was jetzt gesagt wird: “Es sind durchaus, skurrile Maßnahmen beschlossen worden”! Jetzt ist Tirol verzweifelt, die Stimmung ist mehr als gekippt.

Quelle