Österreich verdient mit Negativzinsen 65 Mio. Euro

wir_sind_klein / Pixabay License

Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Nur wurde es schon wieder in den Köpfen der Bevölkerung vergessen.

Das Volk vergisst so leicht, doch manche Dinge vergisst man dafür nicht. Oft kann man nur den Kopf schütteln.

Anleger bezahlen der Republik Österreich mit Negativzinsen eine Art Prämie, dass sie dem Staat Geld leihen dürfen, weil sie einen “sicheren Hafen” für ihr Geld suchen. “In Österreich gab es noch nie eine Bundesanleihe, die mit negativen Renditen neu begeben wurde, so wie das in Deutschland vergangene Woche der Fall war”, sagt OeBFA-Sprecher Christian Schreckeis der Zeitung. Bisher habe man drei Mal bestehende Anleihen mit negativen Renditen aufgestockt.

Die groteske Welt der Negativzinsen

„Genossen“ verlangen erstmals Strafzinsen

Für “normale” Kunden, so schwierig ist der Weg zum Kredit.

Strenge Vorschriften und unsichere Aussichten sorgen trotz historisch niedriger Zinsen derzeit für Zurückhaltung bei der Nachfrage von Krediten. Die “Krone” hat die Angebote diverser Geldinstitute miteinander verglichen.