Polizei klärt Tierquälerei

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Wie in den Medien berichtet, wurde am 15. Dezember 2018 gegen 16:10 Uhr ein ausgesetzter, stark verwahrloster Hund in der Nähe einer Schottergrube im Gemeindegebiet Lochen am See von einem Jäger aufgefunden.
Beamte der Polizeiinspektion Friedburg-Lengau konnten aufgrund umfangreicher Erhebungen nun einen 40-jährigen Mann aus dem Bezirk Braunau am Inn als Täter ausforschen.
Der Mann ist geständig, den ca. einjährigen, nicht gemeldeten und gechipten Hund, ausgesetzt zu haben.
Er wird wegen Tierquälerei und wegen mehreren Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Quelle