Raufhandel unter verfeindeten afghanischen Asylwerbern

torstensimon / Pixabay

So etwas wollen wir nicht in Österreich!

Afghanische Bandenkriege mitten in Österreich.

Davon hat auch welche Überraschung Ex Bundeskanzler Kern im Sommergespräch im oe24 TV gewarnt.

Trotzdem ist es eingetreten. Menschen die Pro Flüchtling sind, sollten auch immer beide Seiten sehen. Geht wahrscheinlich nicht, da wäre die Verklärung im Zwiespalt.

Polizeibericht: Ein 21-jähriger afghanischer Asylwerber aus dem Bezirk Steyr-Land befand sich am 4. August 2018 gegen 21:30 Uhr auf einem Spielplatz in Steyr. Dabei wurde er von mehreren derzeit noch unbekannten afghanischen Asylwerbern angesprochen, dass er diesen Spielplatz verlassen solle, da das ihr Revier sei. Schließlich kam es zu Handgreiflichkeiten unter den Kontrahenten.
In der Folge verständigte der 21-Jährige seinen Freund, einen 19-jährigen ebenfalls afghanischen Staatsbürger aus dem Bezirk Steyr-Land. Der 19-Jährige trommelte in weiterer Folge weitere Freunde, zwei 20-jährige afghanische Asylwerber und einen weiteren derzeit nicht bekannten afghanischen Asylwerber zusammen.
Schließlich kam es zu einer Schlägerei zwischen den fünf Freunden und ca. zehn bis 15 anderen afghanischen Flüchtlingen.
Nach kurzer Zeit ließen sie voneinander ab und die fünf Freunde begaben sich mit einem Taxi nach Ternberg.
Plötzlich blieben mehrere Pkws bei ihnen stehen und die derzeit noch unbekannten Kontrahenten stiegen aus.
Sie waren mit Holzstöcken und einer kleinen Axt bewaffnet, wobei die Axt nicht zum Einsatz kam.
In der Folge kam es abermals zu einem Raufhandel unter den Gruppierungen, wobei der 21-Jährige und der 20-Jährige verletzt wurden. Unmittelbar darauf fuhren die Angreifer mit ihren Fahrzeugen in Richtung Steyr weg. Die beiden Verletzten wurden in das LKH Steyr eingeliefert. Die polizeilichen Erhebungen sind am Laufen.

Hier ein weiterer Bericht.

Hier ein weiterer Bericht. Das ist traurig, mitten in Österreich. Die Polizei hat kaum Gewalt, wo soll dies noch hinführen?

Die Pro Flüchtlinge, sollten auch Verantwortung zeigen und nicht nur alle Willkommen. Klärt sie auf, es geht nicht wie in ihrer Heimat.

Ex Bundeskanzler Christian Kern, im oe24 TV Sommergespräch: “Ich habe verstanden, auch ich habe mittlerweile die Bandenbildung von Afghanen und anderen Völkern wie Tschetschenen hier in Österreich mitbekommen. Ich bin gewarnt worden, konnte es nicht glauben. Ich entschuldige mich hiermit bei allen Österreichern”!

Quelle