„Richter als verlängerter Arm der Täter“! Eine Ansage eines Experten

Justiz
Foto: pixabay, zib

Justiz im Zwielicht:
Fall Leonie: Widersprüche ohne Ende: Jede Zeitung berichtet etwas anderes. Streit zwischen Anwälten und Gutachtern, es ist einiges los.

Einmal wird gesagt, auch eine Mordanklage wäre unter Umständen möglich? Ein anderes mal wird wieder ganz was anderes gesagt. Verschiedene Medien und Meinungen. Wir können nur aufs Urteil warten: Natürlich wird dies nicht rechtskräftig sein..

 

Zum eigenen Schutz nur für unsere Leser möglich.

Beschuldigte werden auch zur Todesfolge entlastet, Leonie sei nicht mehr zu retten gewesen und war quasi schon zum Zeitpunkt der möglichen Vergewaltigung verstorben? Zumindest im tiefsten Koma? Von den Anklagepunkten könnte somit so gut wie nichts übrigbleiben.

Könnte es gar zur Bewährung kommen? Oder gar Freispruch für die Angeklagten? Das ist alles nach diesen Erkenntnissen nicht mehr undenkbar.

Und in schlimmsten Fall siehe Geschichte Mädchen Tulln, Beschuldigte wurden frei gesprochen und bekamen Geld.

Update: Dritter Verhandlungstag, Opfer von Gutachter angeblich schwer belastet: „Hatte öfter Drogen genommen“? Das hilft womöglich den Angeklagten und stürzt die Angehörigen von Leonie noch mehr ins Tal der Tränen.

Gutachter sprach von Untersuchungen an den Leichn…