Schlag gegen die Suchtmittelkriminalität in NÖ und Wien

3839153 / Pixabay

Dem Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Suchtmittel gelang in gemeinsamen intensiven Ermittlungen mit Bediensteten der Suchtmittelgruppe des Bezirkspolizeikommandos Gänserndorf ein Schlag gegen die Suchtmittelkriminalität.

Einer kriminellen Vereinigung konnte die Erzeugung von mehr als 113 Kilogramm hochwertigem Cannabiskraut mit einem Straßenverkaufswert von etwa 1,23 Millionen Euro zugeordnet werden. Davon wurden 16 Kilogramm Cannabiskraut sichergestellt. Gesamt konnten etwa 1.650 Cannabispflanzen und bei einer Hausdurchsuchung in Wien ein Kilogramm Heroin sichergestellt werden. Durch die Umgehung der Stromzähler, mit dem Verbrauch von Energie zur Betreibung der Cannabisplantagen entstand den Energielieferanten ein Gesamtschaden von etwa 110.000 Euro.

Bereits im November 2017 wurden Bedienstete der Polizeiinspektion Deutsch-Wagram, zu einer familiären Auseinandersetzung im Gemeindegebiet von Deutsch-Wagram, Bezirk Gänserndorf gerufen. Dabei wurden die Polizisten auf intensiven Geruch von Cannabispflanzen aufmerksam. Im dortigen Keller konnten etwa 350 Cannabispflanzen sichergestellt und die Umgehung des Stromzählers festgestellt werden.

Als “Gärtnerin” zur Aufzucht der Cannabispflanzen konnte eine 39-jährige kroatische Staatsbürgerin aus Wien Rudolfsheim-Fünfhaus ausgeforscht und im April 2018 in Wien vorläufig festgenommen werden. Als weiterer mutmaßlicher Mittäter wurde ein 52-jähriger bosnischer Staatsbürger ausgeforscht. Er konnte auf Grund eines internationalen Haftbefehls im Mai 2018 auf der kroatisch-slowenischen Grenze festgenommen und an Österreich ausgeliefert werden.

In einer in Wien illegal angemieteten Wohnung der Beiden, konnte bei einer Hausdurchsuchung ein serbischer Staatsbürger beim Abpacken eines Kilogramms Heroin für den Straßenverkauf in Wien angetroffen werden. Er wurde vorläufig festgenommen und den dazu separat ermittelnden Bediensteten des Landeskriminalamtes Wien übergeben.
Bei den weiterführenden Ermittlungen wurde eine Lagerhalle in Wien Ottakring mit etwa 1.300 Cannabispflanzen vorgefunden und dabei abermals die Umgehung des Stromzählers des Energieversorgers festgestellt. In der Halle konnte ein 31-jähriger kroatischer Staatsbürger vorläufig festgenommen werden.

Als Haupttäter der kriminellen Vereinigung wurde ein 48-jähriger bosnischer Staatsbürger ausgeforscht. Er wurde im Juni 2018 in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert und von der Staatsanwaltschaft Korneuburg die Untersuchungshaft verhängt.

Insgesamt wurden acht Personen als mutmaßliche Suchtmittelerzeuger- und Händler ausgeforscht und am 24. Oktober 2018 der Staatsanwaltschaft Korneuburg wegen Verbrechens nach dem Suchtmittelgesetz und der Entziehung von Energie angezeigt.

Quelle