Schramböck: „Neue Förderung unterstützt KMU bei E-Commerce“

kreatikar / Pixabay License

Schwerpunkt im Rahmen der aws-Digitalisierungsförderung – Antragstellung ab Dienstag, 8. September, möglich

Im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws) im Rahmen der Digitalisierungsförderungen Unterstützung im Bereich E-Commerce an.
Mit dem neuen Schwerpunkt werden österreichische Klein- und Mittelbetriebe (KMU) mit insgesamt zwei Millionen Euro bei Verstärkung und Professionalisierung der digitalen Vertriebs- und Vermarktungsmaßnahmen unterstützt. „Ein guter Online-Shop ist für viele KMU der Schlüssel zum Erfolg. Wir unterstützen daher unsere Unternehmen dabei und zeigen, welche Vorteile die Digitalisierung gerade für Klein- und Mittelbetriebe haben kann“, so Wirtschafts- und Digitalministerin Margarete Schramböck.

Geschäftserfolg online nachhaltig absichern

Für viele österreichische KMU gilt: Wollen sie nachhaltig erfolgreich sein, sollen sie ihre Produkte und Dienstleistungen auch online anbieten können. Gerade kleinere und mittlere Unternehmen stehen dabei immer wieder vor Herausforderungen. Investitionen in neue Technologien und Know-how sind gerade für diese Unternehmen nicht immer leicht zu stemmen. Hier setzt die neue Förderung an. Mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss werden gezielt E-Commerce-Projekte von KMU unterstützt. Gefördert werden 30 Prozent der Projektkosten von mindestens 2.000 und maximal 100.000 Euro. „Die Digitalisierung ist in vielen Bereichen unseres Lebens bereits sehr weit vorangeschritten. Die vergangenen Monate haben diesen Trend noch zusätzlich beschleunigt. Hier ist es ganz besonders wichtig, dass sich unsere heimischen Betriebe professionell im Online-Bereich präsentieren. Genau das ist mit der neuen Förderung nun möglich“, so Schramböck.

Förderprogramm „KMU.E-Commerce“

Konkret umfasst das Förderangebot „KMU.E-Commerce“ den Ausbau und die Einführung von Online-Shops, die Nutzung von Vertriebs- und Dienstleistungsplattformen, aber auch die Einrichtung von E-Commerce-Geschäftsprozessen bis hin zur Einrichtung von E-Commerce-Gütezeichen.

Mit dieser Förderung wird der Schwerpunkt Digitalisierung bei der aws weiter ausgebaut. „Die Digitalisierung steht als wesentlicher Treiber für Innovation bei den Programmen im Zentrum. Es freut uns daher besonders, dass wir mit KMU.E-Commerce im Programm aws Digitalisierung nun einen weiteren Zuschuss für KMU anbieten können und wollen heimische KMU dazu einladen, diese Chance zu nutzen“, sagt aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister.

Der Zuschuss ist eine ideale Ergänzung zur Umsetzungsförderung von KMU.Digital, der Digitalisierungsoffensive des BMDW in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Dabei werden Unternehmen bei ihren ersten Digitalisierungsschritten (u.a. etwa in den Bereichen Geschäftsmodelle und -prozesse oder IT- und Cybersecurity) mit Beratung und einem Umsetzungszuschuss, unterstützt. Der maximale Zuschuss beträgt hier 5.000 Euro und kann nur nach einer Beratungsförderung genutzt werden. Auch hier ist der Call wieder geöffnet und Einreichungen ab sofort wieder möglich.

Anträge für „KMU.E-Commerce“ sowie „KMU.Digital“ können bequem online über den aws-Fördermanager
(https://www.aws.at/service/web-services/aws-foerdermanager/)

E-Commerce: WKÖ-Handelsobmann Trefelik erfreut über weitere Unterstützung von KMU.

Insgesamt 2 Millionen Euro aus dem Digitalisierungs- und Wirtschaftsministerium für digitale Maßnahmen wie Onlineshops

Erfreut zeigt sich Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), über eine von Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin Margarethe Schramböck ins Leben gerufene Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen bei digitalen Maßnahmen: “Die Corona-Pandemie hat in Sachen Digitalisierung einen Boost bewirkt, dem Thema einen Schub verliehen. Die Digitalisierung bietet auch und gerade für KMU viele Möglichkeiten und Vorteile”, ist Trefelik überzeugt.

“Daher sind Unterstützungsmaßnahmen wie die neue E-Commerce-Förderung KMU.E-Commerce und KMU.Digital, die Digitalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), wichtige Schritte zu mehr Digitalisierungs-Fitness”, sagt der Handelsobmann, der Unternehmerinnen und Unternehmer dazu einlädt, von den Angeboten Gebrauch zu machen.

Bei der neuen E-Commerce-Förderung “KMU.E-Commerce” werden Einführung und Ausbau von Online-Shops, die Nutzung von Vertriebs- und Dienstleistungsplattformen aber auch die Einrichtung von E-Commerce-Geschäftsprozessen bis hin zur Einrichtung von E-Commerce-Gütezeichen unterstützt. Zuständig für die Abwicklung ist die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws). Gefördert werden 30 Prozent der Projektkosten von mindestens 2.000 und maximal 100.000 Euro.

Im Zuge von “KMU.Digital” werden Unternehmen bei ihren ersten Digitalisierungsschritten (u.a. etwa in den Bereichen Geschäftsmodelle und -prozesse oder IT- und Cybersecurity) mit Beratung und einem Umsetzungszuschuss unterstützt. Informationen dazu sind unter https://www.kmudigital.at zu finden.

“Die Maßnahmen sind wichtige Signale und können Vorbild auch für andere Länder sein, wie kleine und mittlere Unternehmen sinnvoll und zielgerichtet begleitet und unterstützt werden können”, so der Sprecher des österreichischen Handels abschließend.

Quelle