Sind Bürger-Solarkraftwerke ein 20 Mio. Euro-Flop?

geralt / Pixabay
Solar 1429997949
geralt / Pixabay

Derzeit verwendet eine pol. Partei mein Lieblingswort “Geldvernichtungsmaschine(*) leider für ein, meiner Ansicht nach lobenswertes Projekt. Die beliebten Bürger-Solarkraftwerke sollen deren Meinung nach ein “20 Mio. Euro-Flop” sein.

Kann das stimmen oder ist nur die Kritik an den Ideen der anderen? Denn was die anderen Parteien machen ist immer schlecht, nur die Projekte der eignen sind genial. Jene Denkweise, gepaart mit dem Clubzwang führt immer dazu das nicht viel Gutes geschieht und das die Schikanösen Gesetze sofort beim Bürger ankommen.

FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik: “Wenn zwei dermaßen glücklos agierende Stadträtinnen wie Renate Brauner und Maria Vassilakou gemeinsam ein Projekt angehen, kann das eigentlich nur in einem teuren Debakel enden“,  meinte er in einer Reaktion zum heutigen Krone-Bericht über “die rot-grünen 20 Mio. Euro-Flop Bürger-Solarkraftwerke, die viel Geld kosten aber wenig Strom liefern“. Laut Wien Energie ist – na kloa – das Wetter schuld, weil zu wenig Sonnenstunden geliefert werden.

Vor diesem Hintergrund ist es geradezu ein Segen, dass erst zehn dieser Geldvernichtungsmaschinen errichtet wurden. Zur gleichen Zeit muss man es als absolutes Armutszeugnis betrachten, dass etwa Donaustadt als flächenmäßig größter Bezirk erst eines dieser Solarkraftwerke beherbergt…”, sagt Mahdalik.

Also was nun? Ist es nun ein Segen das man nicht mehr solcher (angeblicher) Flops baute oder das zuwenig davon da sind? Dies bedarf einer Aufklärung, ebenso wo in der KRONE vom 25.04.2015 davon berichtet wurde.

Bürger-Solarkraftwerke kriegen in unseren vielfach Dauer-bewölkten Gegenden vielleicht wirklich wenig Energie und bei der Speicherung sind sicher noch viele Entwicklungen nötig – doch von einen Flop zu sprechen, nur weil es “die anderern” machen?
Man darf auch auf die Gegenreaktion der “rot-grünen” Damen gespannt sein…


* ) Geldvernichtungsmaschine” ist mein Ausdruck für Subjekte welche das mühsam erarbeitete Volksvermögen bis zum Nullpunkt schmälern und es sogar in Schulden umkehren. zB.: Extrem überbezahlte Politiker und deren pol. Vereine, auch als Parteien bekannt, skrupellose Spekulanten und Banker, das überfette Kammern- u. Verwaltungssystem samt gewissen superreichen Beamten, uvam…