So kann es in WIEN nicht weitergehen?

Alexas_Fotos / Pixabay

Und mit den Ausreden: „Wien ist eh noch immer die sicherste Stadt“ auch nicht!

Die Menschen sind verunsicherter den je: Der Täter war seit 2015 hier im Land. Wurde Drogensüchtig und besorgte sich die Waffe!

Gestern kam noch die Nachricht:

Wien Mitte wird zum Drogen-Hotspot

Eine kleine Passage sorgt für großen Ärger beim Bahnhof Wien Mitte.

Die Szene vor dem Bahnhof Wien Mitte wird zusehends schlimmer. Aber vor ­allem die Passage, die zur Raiffeisen-Zentrale führt, sorgt für Angst. „Wir trauen uns hier am Abend nicht mehr durch“, berichten Anrainer, die trotz Eiseskälte lieber Umwege machen. Der Grund: Der Durchgang wird zusehends zum Drogen- und Alkohol-Hotspot.

Jugendliche. Es sind aber nicht Obdachlose, die dort ein bisschen Wärme suchen. Es sind Jugendliche, die für Angst sorgen und immer wieder eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Weinflaschen, Bier­dosen und Drogenreste zeugen regelmäßig von wilden Partyabenden – begleitet von lauter Musik. Ist es wärmer, werden auch die angrenzenden Hauseingänge genützt.

Die Anrainer haben Angst, doch keiner scheint zu helfen!

So wird versucht immer wieder die Polizei zu rufen, doch die können auch nicht viel machen. Fast jeder Nacht wiederholt sich dieses Trauerspiel.

Hier mehr dazu

Die Politik ist gefragt, mehr den je.