SPÖ – “Sorgen um Krankengeld Fortzahlung?

Bild: Zib und pixabay

Will die Regierung jetzt die Krankengeld Fortzahlung stoppen?

Geht es nach der SPÖ, soll der nächste Anschlag von Türkis/ Blau in Planung sein?

Sind es Fake Meldungen?

Oder was ist an dieser Aussendung wieder dran?

Die Regierung ist noch nicht einmal 1 Jahr alt. Ab 1 September wird alles die Praxis zeigen, wie es wirklich ist?
Es wird spannend, kann man da nur sagen. Werden wir in Österreich dann wirklich jeden Tag 12 Std arbeiten? Nur die Praxis kann dies zeigen.

SWV-Matznetter: Neuerlicher Angriff der Regierung auf Klein- und Mittelbetriebe.

Die Bundesregierung setzt Umverteilungskurs fort und streicht kleinen Unternehmen den Zuschuss für die Entgeltfortzahlung

Derzeit leistet die AUVA einen Zuschuss zur Entgeltfortzahlung (Krankengeld) für Unternehmen bis 50 MitarbeiterInnen. Ab dem 11. Tag bis zum 42. Tag der Arbeitsunfähigkeit übernimmt die AUVA 50 Prozent, für Unternehmen bis 10 MitarbeiterInnen 75 Prozent der Kosten. Diesen Zuschuss, von dem 97 Prozent der Unternehmen profitieren, will die Regierung jetzt streichen. Das ist Teil der 500-Millionen-Euro-Kürzung, die die Regierung der AUVA verordnen will. Scharfe Kritik kommt vom Sozialdemokratischen Wirtschaftschaftsverband.

„Dieser Zuschuss hilft kleinen Unternehmen gegen existenzbedrohende Risiken und schützt erkrankte ArbeitnehmerInnen gegen Kündigung im Krankenstand“, ist Christoph Matznetter, Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes, überzeugt. „Nun wollen die Regierungsparteien per Gesetz diese Unterstützung streichen und damit rund 250.000 (97,5 Prozent) der UnternehmerInnen eines wichtigen Sicherheitsnetzes berauben“, zeigt sich Matznetter empört.

„Mit diesem Vorhaben führt Türkis-Blau einen weiteren Angriff auf österreichische Unternehmen und deren Angestellte aus. Es handelt sich um eine reine Umverteilungsmaßnahme, mit der zum wiederholten Mal jene 2,5 Prozent der Großunternehmer bedient werden sollen, denen der Kanzler seit dem Wahlkampf im Wort ist“, so Matznetter, und weiter: „Der Großteil der österreichischen Betriebe ist dieser Regierung völlig egal, so lange man sich der Gunst der Großunternehmer sicher sein kann.“

Quelle