Streit wegen überhöhter Stromrechnung

geralt / Pixabay

Überhöhte Stromrechnung führte zu Gewalt, Polizei musste einschreiten. Menschen am Rande des Nervenzusammenbruches.

Ein 42-Jähriger hat im Bezirk Linz-Land im Haus einer 37-Jährigen eine Drei-Zimmer-Wohnung gemietet. Beim Ablesen des Stromzählers dürfte der Vermieterin ein Fehler passiert sein, weshalb ihr Mieter von der Energie AG eine Rechnung in Höhe von 290 Euro erhielt. Das brachte ihn derart in Rage, dass er die 37-Jährige am 27. März 2020, um 17:30 Uhr zur Rede stellte.

Sobald sie die Türe geöffnet hatte, versetzte er ihr Handstöße gegen den Oberkörper und drängte sie gewaltsam in ihre Wohnung. Gleichzeitig forderte er von der Vermieterin, ihm das Geld auszufolgen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, hielt er ein kleines Küchenmesser in der Hand.

Die 37-Jährige setzte sich sofort zur Wehr und konnte den 42-Jährigen aus der Wohnung drängen, sich einsperren und die Polizei verständigen. Beim Eintreffen der Polizei war der Mann nicht mehr vor Ort. Er konnte erst am 28. März 2020 telefonisch erreicht werden. Er war nach dem Vorfall zu seiner Mutter gefahren. Er ist voll geständig. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Er wird an die Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Quelle