Vater nach Familienstreit verstorben

biker_becca / Pixabay

Die Obduktion des 48-jährigen Verstorbenen fand im Beisein der Ermittlungs- und Tatortbeamten des Landeskriminalamtes OÖ statt. Der Mann hat bei dem Streit offensichtlich die Glasfüllung einer Türe mit dem Fuß eingetreten und versucht nach seinem Sohn zu greifen. Dabei zog er sich am Arm eine erhebliche Schnittverletzung zu, die letztendlich dazu führte, dass der 48-Jährige aufgrund des massiven Blutverlustes im Krankenhaus verstarb. Somit konnte kein Fremdverschulden bzw. fremde Gewalteinwirkung festgestellt werden.

Vater nach Familienstreit verstorben – 1. Presseaussendung
Nach einem Familienstreit zwischen Vater und Sohn in Freistadt wurde der Vater mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert und verstarb dort. Am 22. Februar 2016 gegen 21 Uhr eskalierte in Freistadt ein Familienstreit zwischen einem 48-Jährigen und seinem 19-jährigen Sohn. Dabei erlitt der 48-Jährige mehrere Verletzungen, die er sich zum Teil auch selbst zugezogen haben könnte. Der 48-Jährige wurde ins UKH Linz eingeliefert, wo er um 22:50 Uhr aus noch unbekannter Ursache verstarb. Zur Klärung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft Linz eine Obduktion angeordnet. Die Ermittler gehen derzeit nicht von Mordverdacht aus. Die Ermittlungen sind derzeit im Laufen.

Quelle