Verdacht eines Tötungsdeliktes in Innsbruck – es war Rache

Tumisu / Pixabay License

Polizeibericht: Die Polizei wurde heute kurz vor 08:00 Uhr zu einem Vorfall in einem Mehrparteienhaus in Innsbruck Wilten gerufen.
Die eintreffende Polizeistreife stellte in einer Kleinwohnung vier Personen (vermutlich aus Indien oder Pakistan) fest.
Darunter befanden sich zwei Frauen und zwei Männer. Ein Mann, seine Identität konnte noch nicht geklärt werden, wurde leblos am Boden liegend in der Wohnung aufgefunden.
Er erlitt vermutlich durch schwere Verletzungen mit einem Messer tödliche Verletzungen. Es ist davon auszugehen, dass die drei anwesenden Personen mit der Tathandlung in Verbindung stehen. Sie wurden vorläufig festgenommen. Das Landeskriminalamt Tirol hat die Tatortarbeit sowie die weiteren Ermittlungen übernommen.

Das schreibt oe24: , danach soll es sich um einen Vergewaltiger handeln.

Es war also ein Fall von Selbstjustiz. Die Leiche wurde verstümmelt, damit es eine besonders schwere Rache zeigen soll.

Hier ein weiterer Bericht.

 

Quelle