Verkehrsunfall mit 4 Fahrzeugen und 3 verletzten Personen auf der S 33, GG St. Pölten

bhossfeld / Pixabay

Eine 21-jährige Frau aus St. Pölten lenkte am 23. Februar 2016, gegen 05.50 Uhr, einen Pkw auf der S 33, Straßenkilometer 1,118, im Gemeindegebiet von St. Pölten, aus Richtung St. Pölten kommend in Fahrtrichtung Krems.
Sie übersah dabei einen am rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw und lenkte ihr Fahrzeug auf den 2. Fahrstreifen aus.
Dabei geriet die 21-Jährige ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitschiene und kam mit dem Pkw auf dem 2.Fahrstreifen quer zur Fahrbahn stehend zum Stillstand.
Ein 39-jähriger nachfolgender Pkw-Lenker aus dem Bezirk Melk bemerkte den quer zur Fahrbahn stehenden Pkw der 21-Jährigen zu spät und touchierte diesen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw der 21-Jährigen zum rechten Fahrbahnrand bzw. zur Straßenböschung geschleudert. Der Pkw des 39-Jährigen blieb quer zur Fahrbahn am 2. Fahrstreifen stehen.
Zur selben Zeit lenkte ein 49-jähriger Mann aus dem Bezirk Melk einen Lkw ebenfalls auf der S 33 in Fahrtrichtung Krems. Er bemerkte den quer zur Fahrbahn stehenden Pkw des 39-Jährigen zu spät und touchierte diesen. Zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes stand der 39-jährige Fahrzeuglenker bereits neben seinem Fahrzeug.
Unmittelbar darauffolgend lenkte eine 24-jährige Frau aus St. Pölten einen Pkw ebenfalls auf der S 33 in Fahrtrichtung Krems. Sie bemerkte auf der Fahrbahn vor ihr stehende Fahrzeuge mit eingeschalteter Warnblinkanlage. Sie wechselte daher mit ihrem Fahrzeug auf den äußerst linken Fahrstreifen. Als sie bemerkte, dass vor ihr ein verunfallter Pkw quer zur Fahrbahn stand, leitete sie eine Notbremsung ein. Sie prallte mit ihrem Pkw gegen die Fahrzeugfront des verunfallten Fahrzeuges des 39-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der neben dem Fahrzeug stehende 39-Jährige verletzt.
Bis auf den 49-jährigen Lkw-Lenker wurden alle Beteiligten unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung bzw. mit dem Notarzt in das Universitätsklinikum St. Pölten gebracht. Die Bergung der beschädigten Fahrzeuge erfolgte durch die FF St. PöltenWagram. Die S 33 war im Unfallbereich von 05.50 bis 07.05 Uhr für den gesamten Verkehr in Fahrtrichtung Krems gesperrt.

Quelle