Veruntreuung im Bezirk Lilienfeld

Alexas_Fotos / Pixabay License

Ein Mitarbeiter eines Unternehmens aus dem Bezirk Lilienfeld erstattete am 1. September 2020 Anzeige auf der Polizeiinspektion Lilienfeld, da ein ehemaliger Mitarbeiter unter dem Verdacht der Untreue stand.
Durch akribisch geführte Ermittlungen der Bediensteten der Polizeiinspektion Lilienfeld in Zusammenarbeit mit den Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Wirtschaftskriminalität, konnte erhoben werden, dass ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld von Anfang 2011 bis September 2020 einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag veruntreut haben soll. Er soll im Namen der Firma Bestellungen getätigt und auf Firmenkosten verbucht haben.
Weiters wurde erhoben, dass ein 64-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten Land für den 40-Jährigen mindestens fünf Rechnungen in den Jahren 2019 und 2020 gefälscht haben soll.
Dabei sollen andere Gegenstände angeführt worden sein, als jene die tatsächlich gekauft wurden.
Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des 40-Jährigen am 23. September 2020 konnten mehrere Gegenstände und Maschinen sichergestellt und in weiterer Folge an das Unternehmen ausgefolgt werden. Bis zum 17. Dezember 2020 leistete der 40-Jährige bereits eine Schadensgutmachung in der Höhe eines hohen fünfstelligen Eurobetrag an das Unternehmen.
Die beiden Beschuldigten zeigten sich bei ihren Einvernahmen grundsätzlich geständig. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten zur Anzeige gebracht.

Quelle