Verzweiflungstat eines FPÖ Abgeordneten schreibt die Kronen Zeitung

Verzweiflungstat
Foto: Pixabay, zib

Was ist jetzt schon wieder geschehen?
Die Kronen Zeitung schreibt von Verzweiflungstat: Der Mann lebt noch, liege aber im KOMA!

Update: 8.8 Das mit dem KOMA hat sich zum Glück nicht bestätigt: Das mit der Verzweiflung schon und das Suizidversuche vor keinem halt machen auch.

Ärzte kämpfen um sein Leben:
Was?
Warum? Nur mehr für unsere Leser: Die Krone gehört zu jenen Zeitungen, die nicht nur Mut in ihren Artikeln beweisen, aber dafür nicht nur von der Justiz, auch von Lesern, die den Presserat unterrichten und wo es dann außer Schwierigkeiten und hohen Zahlungen zu so viel Stress kommen kann und vieles mehr. Durch die Presseförderung, die wir ja als online Medium nicht bekommen, kann man einiges ins reine bringen, bis zum nächsten Mal.

FPÖ was jetzt?

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung: Ärzte kämpfen um sein Leben. Wie berichtet, hatte der FPÖ-Klubobmann seine einstige rechte Hand fallen gelassen, nachdem bekannt wurde, dass eine – offenbar von Jenewein selbst geschriebene – Anzeige gegen aktive und frühere Wiener Spitzenpolitiker bei einer Razzia auf dessen Handy gefunden wurde. Angeblich gibt es laut Parteikreisen einen Abschiedsbrief. Jenewein zeigte sich jedenfalls in internen Gesprächen in den letzten Tagen „von Herbert tief enttäuscht“.

FPÖ – Dagmar Belakowitsch: Stellungnahme zur medialen Berichterstattung über Hans-Jörg Jenewein.

FPÖ-Nationalratsabgeordnete Dagmar Belakowitsch hielt heute zu den Speku…