Wien-Döbling: 17-Jähriger bestielt 15-Jährige und attackiert anschließend Polizisten

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 07. Juni 2018 um 18:30 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Billrothstraße wegen Streitigkeiten in den Olympiapark gerufen. Eine 15-Jährige hatte sich mit Freunden im Park aufgehalten. Als sie – gemeinsam mit einer Freundin – den Park kurz verließ, um sich ein Eis zu kaufen, ließ sie ihre Handtasche samt Geldbörse bei ihren Freunden zurück. Als sie zurückkam, bemerkte sie, dass ihr 120 Euro aus der Tasche gestohlen worden waren. Da keiner ihrer „Freunde“ die Tat gestand, verständigte sie die Polizei. Eine der Jugendlichen teilte den Polizisten dann mit, dass ein 17-jähriger ebenfalls anwesender Jugendlicher das Geld gestohlen hätte. Er hätte sie aber mit dem Umbringen bedroht, falls sie etwas sagen würde

Der 17-Jährige wurde von den Beamten daraufhin auf den Sachverhalt angesprochen. Er verhielt sich von Beginn der Amtshandlung an äußerst unkooperativ und aggressiv. Er weigerte sich, seine Taschen zu entleeren. Als die Beamten in seiner Hosentasche die 120 Euro fanden, wurde der Tatverdächtige zunehmend ungehalten. Er verweigerte, sich auszuweisen und beschimpfte die Polizisten. Er sagte, dass „er seine Rechte kenne und dass er dafür sorgen werde, dass die Polizisten ihren Job verlieren“. Als ihm schließlich die Festnahme angedroht wurde, holte er aus und versetzte einem Beamten einen Bruststoß und flüchtete. Nach wenigen hundert Metern konnte der 17-Jährige eingeholt und angehalten werden. Seiner Festnahme widersetzte er sich heftig und beschimpfte die Beamten lautstark. Er wurde wegen des Verdachts des Diebstahls, der schweren Nötigung und des versuchten Widertands gegen die Staatsgewalt angezeigt und befindet sich in Haft.

Quelle