„Zoolander“ Ben Stiller hatte Prostatakrebs

Ben Stiller | © Eva Rinaldi
Ben Stiller | © Eva Rinaldi [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Mittlerweile berichten es alle Medien.

Ben Stiller selbst ist mit dieser Diagnose an die Öffentlichkeit gegangen.

Er wurde damals zum Glück aber sofort operiert. Er soll als geheilt gelten, doch alle 5 Monate muss er zur Untersuchung.

Im Alter von 48 Jahren, also vor zwei Jahren wurde der Krebs bei Ben Stiller festgestellt. „Es war ein großer Schock, im Moment ist man starr vor Schreck so Ben Stiller, blockiert, hört alles wie im Nebel. Fertig, nur mehr fertig, wenn man weiß wie man kämpfen muss und die Hoffnung darf nicht brechen. Schmerzen, Wut die Seele droht zu zerbrechen“!

Stiller habe sich von seinem Schauspielkollegen Robert De Niro, der 2003 wegen Prostatakrebs behandelt worden war, dessen Arzt empfehlen lassen. Am Morgen der Operation habe er Angst gehabt und sich gesorgt, danach keinen Sex mehr haben zu können. Doch der Eingriff verlief erfolgreich und Stiller wurde offiziell für vom Krebs befreit erklärt. Sein Sexleben habe sich danach auch langsam wieder normalisiert. „Es braucht Zeit, zurückzukommen“, sagte Stiller.

Auch Robert De Niro leidet an dieser Krankheit. Er wurde schon 2003 das erste Mal behandelt. Es braucht aber immer viel Zeit und Ruhe um zurück ins Leben zu finden. Es bleibt auch immer ein Restrisiko. „Wir gehen natürlich mit einer gewissen Nervosität zur nächsten Untersuchung. Die Angst bleibt bestehen.

Auch Herzinfarkt und Schlaganfall Patienten berichten immer wieder von dieser Angst, alles könnte sich wiederholen.