Zugsunfall – St. Pölten

Foto: Zib Pixabay

Ein 28-jähriger ungarischer Staatsbürger lenkte am 7. Jänner 2020, gegen 10:23 Uhr, einen Pkw mit ungarischer Zulassung im Stadtteil Ochsenburg / St. Pölten, von der B 20 kommend auf der Ochsenburgerstraße in Richtung unbeschrankten Bahnübergang.
Der Lenker hielt bei Rotlicht der dortigen Lichtsignalanlage an, dabei dürfe die Fahrzeugfront zu weit in die Gleisanlage geragt sein und der Pkw wurde vom herannahenden Zug der Leobersdorferbahn erfasst.
Der 28-Jährige konnte sich selbstständig aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreien und wurde in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht.
Er dürfe lediglich leichte Verletzungen erlitten haben.
Der Bahnverkehr musste vorübergehend eingestellt werden.

Drei beteiligte Autos, fünf Verletzte und Stau

Quelle