Zugsunglück – Bezirk Hollabrunn

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn lenkte am 26. September 2020, gegen 09:50 Uhr, einen Pkw auf einer Gemeindestraße im Ortsgebiet von Niederfladnitz in Richtung Thayatalstraße – B 30.

Dabei dürfte er das Fahrzeug an einem unbeschrankten und mit Verkehrszeichen gesicherten Bahnübergang der Lokalbahn Retz-Drosendorf vorerst angehalten haben. Bei der folgenden Übersetzung der Eisenbahnkreuzung dürfte der 54-jährige Pkw-Lenker den aus Richtung Retz kommenden in Fahrtrichtung Drosendorf fahrenden Zug des “Reblausexpress” zu spät wahrgenommen haben.

Der Pkw wurde vom Zug erfasst, etwa 37 Meter mitgeschliffen und schwer beschädigt. Der 54-Jährige wurde von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr und Sanitätern des Notarztwagens aus dem Unfallfahrzeug gerettet. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Horn verbracht. Es wurden keine weiteren Personen verletzt.

Quelle