Zwei Männer mit stark blutenden Wunden im Kopfbereich aufgefunden

Alexas_Fotos / Pixabay

In den frühen Morgenstunden wurde zwei am Boden liegende und am Kopf stark blutende Männer von Polizeibeamten wahrgenommen, nachdem der Polizeinotruf verständigt wurde.
Einer der beiden Männer, dessen Identität vorerst unklar ist, war nicht ansprechbar.
Die zeitgleich eingetroffene Berufsrettung Wien führte die notfallmedizinische Erstversorgung durch und brachte beide in ein Spital. Das bislang unbekannte Opfer wurde in einen Schockraum gebracht, es besteht Lebensgefahr.
Die genauen Umstände werden nun ermittelt.

Brutaler Mordversuch erschüttert Donaukanal-Szene

Mittlerweile hat die Kripo die Ermittlungen übernommen und befragt Zeugen. “Ein Gewaltverbrechen kann definitiv nicht ausgeschlossen werden”, sagte Polizeisprecher Markus Dittrich zu “Heute”. Wie den Männern derart massive Verletzungen zugebracht wurden, sei nun Gegenstand von Ermittlungen.

Dieses Thema könnte auch interessieren.

Obdachlosen gequält: Ermittlungen gegen 3 Beamte

Der Vorfall, der auch von anderen Zeugen beobachtet worden war, ereignete sich laut einem Brief, den „Falter“-Chefredakteur Florian Klenk veröffentlicht hatte, am 26. März am Nachmittag. Der Mann lag demnach am Boden und es sah so aus, als bräuchte er Hilfe, berichtet ein anonymer Zeuge in einem Schreiben.

Ein Bild auf Polizei und Cobra wirft ja seid Jahren ein ehemaliger Mitarbeiter und Frühpensionist. Die ganze Plattform ist mittlerweile in Aufruhr, was alles sein darf.

Quelle