Attacke auf Zeit im Blick

Du kommst hier net rein ... "Du kommst hier net rein ..." | geralt / Pixabay

Nachdem die Tagespresse von einer Ddos-Attacke betroffen war, erwischte es nun auch uns! Seit den späten Abendstunden des Ostermontags versucht man uns auch vom Netz zu kriegen.

Während es bei dem beliebten Satiremagazin eindeutig gegen deren Erdogan Artikel ging (s. Bericht futurezone), ist bei Zeit im Blick keine eindeutige Präferenz, kein explizites Ziel auszumachen. Dafür war aber die eigentliche Herkunft der Angreifer und von wo sie ihre hinterhältigen Angriffe starten etwas einfacher einzugrenzen.

Dies gab unseren Provider die Möglichkeit zu Abwehrmaßnahmen, an der Stelle vielen Dank an den all-inkl.com Support! Ein Hoster, welcher echt 24h jeden Tag innerhalb weniger Minuten antwortet und hilft.  Man hat, wie bei der Tagespresse den Zugriff auf einige Länder eingeschränkt und etliche verdächtige IP´s gesperrt.

Zeit im Blick ist aber kein Mega-Betrieb mit gigantischer IT-Infrastruktur, sondern eine kleine Redaktion und so könnte uns so eine Attacke wirklich stören. Denn diese Leute werden es immer wieder versuchen und dann von wieder einer anderen Basis aus. Sollte das passieren, bitten wir unsere Leser gleich mal um Entschuldigung.

Danke für die Werbeeinnahmen!

Was sicher passiert, ist dass die Werbeeinnahmen durch die Decke gehen – wie immer bei solchen Angriffen. Diese Welle ist ja nicht die erste gegen uns oder gegen Partner, deren Kunden usw. Doch sie ist die schwerste bisher und lässt (va. im Kontext mit der aktuellen Berichterstattung) daher eindeutige Schlussfolgerungen auf die Mentalität der Angreifer zu.

Unsere Berichte sollten aber keinen der üblichen Verdächtigen zu solchen Aktionen animieren, denn wir bringen vielfach ein Echo der anderen Medien, die Essenz diverser Pressedienste und wenn ihr unsere eigenen Gedanken zu den Themen nicht vertragen könnt – dann verlasst unsere Seiten!

Ähnliche Artikel