News Ticker

Mordverdacht im Bezirk St. Pölten

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Werbung

Eine 33-jährige Frau aus dem Bezirk St. Pölten-Land wird beschuldigt, an ihrer Wohnadresse einen 38-jährigen Mann am 28. Jänner 2016, gegen 04.00 Uhr früh, im Streit mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Die Beschuldigte vertraute diesen Umstand erst etwa 13 Stunden nach der Tat einem Bekannten an, welcher Anzeige bei der Polizei erstattete. Aufgrund dieser Anzeige bzw. nach einer durchgeführten Nachschau an besagter Adresse, bei welcher der 38-Jährige tatsächlich tot aufgefunden werden konnte, wurde die Beschuldigte sofort festgenommen.

Die Einvernahme der 33-Jährigen wird aufgrund deren starken Alkoholisierung zum Zeitpunkt der Festnahme erst am 29. Jänner 2016 durchgeführt.

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete die Obduktion des Leichnams an. Der Tote wies mehrere Stichverletzungen auf, das Ergebnis der Obduktion und damit die Feststellung der Todesursache wird noch am 29. Jänner 2016 bis in die Abendstunden erwartet.

Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, wurde ebenfalls sichergestellt und einer kriminaltechnischen Untersuchung zugeführt.

Werbung

Quelle