News Ticker

Statt ‚jünger, weiblicher, moderner‘ wird ÖVP ‚rückwärtsgewandt und männerbündisch‘

OpenClipartVectors / Pixabay
Werbung

Schwarz-Blaue Koalition ist ein Rückschritt für Oberösterreich.

Statt ‚jünger, weiblicher, moderner‘ (VP-Klubobmann Lopatka) gilt nun für die ÖVP-Riege in der oberösterreichischen Landesregierung das Motto ‚rückwärtsgewandt und männerbündisch‘. Rückwärtsgewandt, weil durch die Koalition mit der FPÖ das Land Oberösterreich jegliche Zukunftsorientierung wie eine zukunftsweisende Energiepolitik zerstört wird. Männerbündisch, weil die oberösterreichische ÖVP die einzige Frau aus der Landesregierung entfernt hat. „Erstaunlich daran ist auch, dass all dies mit dem Segen von VP-Chef Mitterlehner erfolgt ist“, so Eva Glawischnig, Bundessprecherin und Klubobfrau der Grünen und betont, dass von zehn LandesrätInnen, die die Grünen österreichweit stellen, sechs Frauen sind.

Werbung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.