Tiroler Ordensmann soll Lehrling missbraucht haben

succo / Pixabay

Der  Missbrauch durch Kirchen Leute hört nicht auf.
Egal wer oder was sich da entschuldigt, immer wieder kommen neue Fälle hinzu.

Diesmal ist Tirol betroffen.

Schwerer Verdacht gegen einen Tiroler Ordensmann und Geschäftsführer eines Gastronomiebetriebs: Der Mann soll einen minderjährigen Lehrling mehrmals missbraucht und belästigt haben. Die Polizei hat Ermittlungen in dem Fall eingeleitet, der Ordensbruder wurde mittlerweile von der Provinzleitung beurlaubt.

Lehrling missbraucht und sexuell bedrängt

Laut einem Bericht der „Tiroler Tageszeitung“ war der mittlerweile 18- Jährige im Sommer 2015 allein nach Tirol gekommen, um eine Lehre in einem Tourismusbetrieb zu absolvieren. Der Ordensmann und gleichzeitig Chef des Lehrlings soll den Jugendlichen während seiner Tätigkeit mehrmals missbraucht und sexuell bedrängt haben. Ende Mai erstattete der 18- Jährige dann Anzeige.

Seitens der Diözese Innsbruck liege die Anzeige bei der Stabsstelle für Kinder- und Jugendschutz, hieß es: „Mit ihrem Verantwortlichen haben wir uns unmittelbar nach Bekanntwerden des Vorwurfs in Verbindung gesetzt und unsere volle Kooperation zugesichert.“

Hier mehr dazu und Quelle