Aggressiver Kunde gestikulierte Bombendrohung

ricky9950 / Pixabay

Nach einem Streit mit einer Supermarktangestellten in Wels, soll ein 27-Jähriger gegenüber einer Kundin und der Angestellten die Explosion einer Bombe gestikuliert haben.

Am 9. Juli 2016 um 9:35 Uhr wurde die Polizei von einer Angestellten eines Supermarktes im Welser Stadtteil Gartenstadt verständigt. Ein unbekannter Kunde geriet mit der Kassiererin in Streit und soll diese lautstark beschimpft haben. Dann verließ er das Geschäft. Eine Kundin und die 23-jährige Angestellte sahen dem Mann nach. Dieser stand vor der Glasfassade und habe auf seine Uhr gezeigt. Dann soll er mit den Händen das Explodieren einer Bombe im Geschäft gestikuliert haben. Mit Handbewegungen soll er auch zum Verlassen der Filiale aufgefordert haben. Anschließend stieg er mit seiner weiblichen Begleitung, die währenddessen unbeteiligt blieb, in ein Auto und fuhr davon. Die Kundin und die Angestellte dachten sich erst nichts dabei. Nach einem Gespräch mit der Filialleitung wurde der Vorfall als Bedrohung eingestuft und die Polizei verständigt.
Das Geschäft wurde von der Polizei evakuiert und die Umgebung gesperrt. Ein sprengstoffkundiger Beamter und ein Sprengmittelspürhund wurden angefordert. Auch das Einsatzkommando “Cobra” fuhr zum Einsatzort. Bei der Durchsuchung wurde kein verdächtiger Gegenstand gefunden. Im Zuge der Ermittlungen nach dem Mann wurde die Videoüberwachung des Supermarktes gesichtet. Als Verdächtiger konnte ein polizeibekannter 27-Jähriger aus Wels identifiziert werden. Er und seine Partnerin werden derzeit einvernommen. Der 27-Jährige wird auf freiem Fuß angezeigt.

Quelle